SG Neiletal gewinnt Zitterpartie

Das Trainergespannn Stefan Hauswald und Thomas Runge.
 
Eine Niederlage musste der FC auf dem Hartplatz im Oberharz in Clausthal-Zellerfeld hinnehmen. Das Geläuf war schwer zu bespielen. Die Rhüdener nutzten aber auch ihre Chancen nicht.

Nordharzliga: Sascha Lachnit trifft in der Nachspielzeit / Pleiten für FC Rhüden und SV E/B

In der Nordharzliga wurde auch am zweiten Advent noch einmal gespielt. Nicht zur Austragung kommen konnte das Lokalderby zwischen Münchehof und der SG Ildehausen/Kirchberg. Der FC Rhüden und der SV Engelade/Bilderlahe kehrten mit Niederlagen zurück. Mit dem neuen Trainer Charfedine Mekadmi hat es also noch nicht für den ersten Sieg gereicht. Bei Emekspor Langelheim verlor der SV Engelade/Bilderlahe mit 2:3-Toren. Neuer Spitzenreiter ist die SG Neiletal, die sich in Oker mit 2:1 behaupten konnte.



E. Langelsheim – Eng./Bild. 3:2
Die Premiere des neuen SVE-Trainers Charfi Mekadmi ging leider daneben, obwohl die Schwarz-Weißen zweimal in Führung gingen. Mit einer völlig unnötigen 2:3-Niederlage im Gepäck reisten die Engeläder Gäste aus dem Langelsheimer Harzstadion zurück. Bei sehr böigen Wind erwischte die Elf des SVE-Trainerduos Michael Rottler / Charfi Mekadmi den besseren Start auf dem Langelsheimer Hartplatz. Durch einen kuriosen Treffer gingen die Schwarz-Weißen in der 12. Minute mit 0:1 in Führung. Ein Freistoß hinter der Mittellinie von Abwehrorganisator Christoph Vater segelte an Freund und Gegner zur Führung ins Netz. Dann setzte sich am linken Flügel Niklas Weihberg durch und dessen Flanke hätte Michael Rottler (14.) eigentlich zum 0:2 einköpfen müssen, doch er traf den Ball nicht voll.
In der 18. Minute kam Emekspor per Kopfball zum 1:1-Ausgleich, nachdem Torwart Sebastian Ziebell zuvor einen Freistoß an die Torlatte lenkte. Bis zur Pause ergaben sich auf beiden Seiten klare Möglichkeiten auf weitere Treffer, doch sie wurden alle vergeben. In der 60. Minute fiel die erneute Führung für die Schwarz-Weißen. Michael Rottler brachte einen Freistoß vors Tor, wo Christoph Vater seinen zweiten Treffer markierte. Eine Viertelstunde vor Schluss brachte sich dann der SVE / B um den Erfolg. Erst kassierte Rene Nolte die gelb-rote Karte und eine Minute später gelang dem Gastgeber per Strafstoß der 2:2 Ausgleich. Doch es kam noch schlimmer. Aus einem schier unmöglichen spitzen Torwinkel konnte der SV Emekspor Langelsheim (78.) sogar noch den 3:2 Siegtreffer erzielen. Mit zehn Spieler schafften die Gäste nicht mehr den Ausgleich.

Clausth.-Zell. – Rhüden 2:0

Keine Punkt an Nikolaus: Eine Niederlage musste der FC auf dem Hartplatz im Oberharz in Clausthal-Zellerfeld hinnehmen. Das Geläuf war schwer zu bespielen und bis zur Halbzeit stand es noch 0:0. In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber zum 1:0 (55. Minute). Danach hatte Patrick Nimke eine tolle Chance, sein Schuss ging über das Tor. Es folgte weiteren Bemühungen der FCer, die nun alles nach vorn warfen.
In der Schlussoffensive liefen die Rot-Weißen dann in einen Konter und es stand 2:0 für TuS Clausthal/Zellerfeld (92. Minute). Damit war das Spiel entschieden. Trainer Thomas Runge: „Wir haben insgesamt zu wenig getan, um einen Dreier einzufahren.”

VfL Oker – SG Neiletal 1:2
„Noch mehr solche Spiele und ich werde nicht alt“, lautete der Kommentar von SG-Trainer Gähle. In einem nicht gerade guten Nordharzligaspiel gewann die SG Neiletal aufgrund der zweiten Halbzeit beim unangenehmen VfL Oker noch verdient mit 2:1. Den Rückstand in der 14. Minute egalisiert Udo Blanke in der 69. Minute per Sonntagsschuss. Den vielumjubelten Siegtreffer markierte Sascha Lachnit in der 92. Minute, als er nach einer Ecke den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie drückte.