Später Siegtreffer für die SV E/B-Damen

Fußball: Jil Geisler dreht mit zwei Toren das Spiel bei der SVG Einbeck

Die Damen des SV Engelade/Bilderlahe kamen bei der SVG Einbeck zu ihrem zweiten Saisonsieg. 2:1 hieß es beim Abpfiff des Schiedsrichters. Jil Geisler erzielte beide Treffer. Auf einigen Positionen musste umgebaut werden, was den Spielfluss, der in den vergangenen Spielen durchaus vorhanden war, mächtig ins Stocken brachte. Dies brachte den keinesfalls übermächtigen Gegner immer wieder Möglichkeiten. Als es in der 18. Minute einen Freistoß für Einbeck gab, übersah der Schiedsrichter, dass gleich zwei Spielerinnen ihren Vorteil durch eine Abseitsstellung erschlichen und auch zum 1:0 nutzten.

In der 25. Minute der nächste Aufreger. Nach Meinung des Schiedsrichters hat Torfrau Steffi Draber den Ball länger als sechs Sekunden in der Hand behalten und entschied auf Freistoß. Damit hat er es geschafft, dass Anhängerschaft und Trainer schon mal auf Betriebstemperatur waren. Nur die Mannschaft fröstelte noch ein wenig? Zu ungenau war das Spiel in die Spitzen. Auch Aktivposten Lea Hauska konnte nicht so richtig in Szene gebracht werden. So war es noch einmal die Gastmannschaft, die nach einem Rückpass auf ihre Torfrau, diese so in Bedrängnis brachte, dass sie die Stürmerin anschoss, die allerdings den Ball an die Hand bekam bevor sie ihn ins Tor schoss. Der Treffer zählte zum Glück nicht!
Im zweiten Durchgang, und mit Carina Schwalenberg als frische Stürmerin, ging es wie so oft in dieser Saison nur in eine Richtung. Jetzt waren auch die SVE/B Damen auf Betriebstemperatur und es gab Chancen. Jil Geisler verpasste dreimal die Ausgleichsmöglichkeit. Auch Lea Hauska war über außen wieder brandgefährlich und brachte mit ihren Flankenläufen die Stürmerinnen in gute Abschlusspositionen. So drückte der SVE/B, angetrieben vom Mittelfeldmotor Charline Hoch, die Gastgeber immer mehr ein, was in der 73. Minute belohnt wurde. Jil Geisler bediente Lea Hauska, die von der Torwartin nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Eigentlich glatt Rot, der Schiedsrichter beließ es aber bei dem Elfmeter, den Jil Geisler sicher zum 1:1 verwandelte.
Die Gäste wollten mehr und setzten nach, Einbeck kam von einer Verlegenheit in die andere. Über links brachten Katharina Karge und Janina Kirchhoff die Bälle immer wieder gefährlich in den Strafraum. Der finale Pass kam aber von Malvina König, die einen Pass genau in den Lauf von Lea Hauska spielte, deren Flanke von Jil Geisler zum viel umjubelten 2:1 in die Maschen ging (88.). Die letzte Chance hatten nach einem Freistoß aber die Gastgeber, scheiterten aber an der auch an diesem Tage starken Torfrau Steffi Draber. Den Schlusspunkt setzte der Schiedsrichter, der eine Unmutsäußerung einer Einbecker Spielerin mit der Roten Karte beantwortete.

SV Engelade/Bilderlahe: Stefanie Draber, Davina Schwalenberg, Janina Kirchhoff, Karen Ibenthal, Anna Winkelmann, Katharina Karge, Charline Hoch, Malvina König, Lea Hauska, Jil Geisler, Viola Witte, Carina Schwalenberg und Ruth Löper.