SV Engelade/Bilderlahe ohne Sieg am Sonntag

Beide Mannschaften des SV Engelade/Bilderlahe mussten erstmals in dieser Saison Punkte abgeben.

1. Nordharzliga: 2:2 im Spitzenspiel gegen SG Braunlage/Hohegeiß / Auch zweite Mannschaft verliert erstmals

Es war nicht das Wochenende des SV Engelade-Bilderlahe. Am Sonntagnachmittag büßte der bis dahin verlustpunktfreie Spitzenreiter nach einer sicheren 2:0-Führung im Spitzenspiel gegen die SG Braunlage/Hohegeiß mit dem 2:2-Remis die ersten beiden Zähler der Saison ein. Auch die Reserve des SV E-B ließ am Mittag beim FC Zellerfeld II mit einer 4:6- Niederlage erstmals Punkte liegen. Die Reservisten bleiben aber weiterhin auf den dritten Platz in der 3. Nordharzklasse. Den besseren Start in dasSpitzenspiel der 1. Nordharzklasse hatte der Gastgeber. In der 8. Spielminute prüfte Gianfranco Urru erstmals den Braunlager Schlussmann Mirco Saal. Auf der Gegenseite konnte der erstmals in der Abwehr eingesetzte Christoph Vater einen SG-Torschuss im letzten Moment abwehren (13.). Danach musste SVE-Torwart Christian Leipelt noch einmal nach einer langgezogenen Flanke retten (16.). Ansonsten war es das für lange Zeit vom Tabellenzweiten aus dem Oberharz.
Die Heimelf übernahm mehr und mehr die spielerische Initiative auf dem Platz. Nach zwei gehaltenen Torschüssen von SV-Spielertrainer Michael Rottler (15. und 30.), gab es in der Schlussphase der ersten Hälfte die beiden besten Torchancen für den Tabellenführer. Erst zielte Chris Scholz (36.) mit einem Gewaltschuss aus 28 Meter Richtung SG-Tor und dann war es Mittelstürmer Christian Marquardt (40.) aus spitzem Winkel der aufs kurze Eck zielte. Beide Male war es der starke SG-Keeper Saal, der mit der Hand den Ball jeweils an die Torlatte lenken konnte. Kurz vor dem Seitenwechsel blockte SVE-Abwehrspieler Erik Gebers im letzten Moment einen Torschuss ab. So blieb es beim 0:0 zur Pause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit legte der Tabellenführer gut los. In der Drangphase konnten die Schwarz-Weißen sich mit zwei Treffern belohnen. In der 47. Minute flankte Edgar Elser auf der linken Seite in den Gästestrafraum und Mannschaftskapitän Denis Popanda legte den Ball per Kopf Mitspieler Gianfranco Urru auf, der den SG-Keeper mit einem Schuss aus acht Metern erstmals überwinden konnte. In dieser Phase hatte SVE-Mittelstürmer Christian Marquardt (48. und 49.) zwei weitere Chancen und auch Gianfranco Urru (50.) setzte einen Schuss übers Tor. Als dann dem Braunlager Keeper Saal der einzige Fehler unterlief, er ließ einen Torschuss von Michael Rottler fallen, und Erik Gebers zum 2:0 abstaubte, deutete vieles auf einen weiteren Sieg des Spitzenreiters hin.
Aus dem Nichts heraus fiel plötzlich der Anschlusstreffer durch den SG-Spieler Börekci (65.). Nun war eine gewisse Verunsicherung im Spiel der Heimelf zu spüren und der Gast bekam Auftrieb. Auch dem eingewechselten Engeläder Angreifer Daniel Schroppe gelang es an diesem Tag nicht, für die nötige Entlastung zu sorgen. Dennoch hätte eine verunglückte Flanke von Denis Popanda fast den dritten Treffer gebracht, aber auch dieses Mal rettete der SG-Keeper. In der 78. Minute bekam der Gast an der Mittellinie einen Freistoß zugesprochen und nach dem langen Flankenball, nahm sich die komplette Defensive der Heimelf eine Auszeit und verschenkte den möglichen Sieg. Der SG-Spieler Surmann stand völlig frei und köpfte zum 2:2-Endstand ein.

SV Engelade/Bilderlahe: Christian Leipelt, Thomas Kelpe, Erik Gebers, Christoph Vater, Chris Scholz, Andre Meierdirks, Edgar Elser, Gianfranco Urru, Denis Popanda, Michael Rottler und Christian Marquardt (67. Daniel Schroppe).

Die Reserveelf der Schwarz-Weißen kehrte am Sonntag von ihrer Auswärtspartie im Oberharz beim FC Zellerfeld II mit einer 4:6-Niederlage zurück. In einer komplett verschlafenen ersten Halbzeit lagen die Engeläder bereits mit 0:3 zurück. Im zweiten Abschnitt lief es zwar etwas besser, doch die Niederlage konnte nicht mehr verhindert werden. Für die Engeläder Treffer sorgten Marc André Schulz (3) und Marcel Polenz.

SV Engelade-Bilderlahe: Tarek Sosna, Hajo Matthies, Nils Fränkel, Marcel Popanda, Alexander Geist, Arne Brunkhorst, Marcel Polenz, Marcel Meierdierks, Philipp Poklekowsi, Kai Peitzberg, Daniel Fernandez und Marc-Andre Schulz.