SV E/B II hilft Union

2. Nordharzklasse: Engelade/Bilderlahe erkämpft Remis gegen Bredelem

Die Reserveelf des SV Engelade/Bilderlahe konnte einen vorher nicht eingeplanten Zähler gegen den TSV Bredelem holen. Durch ein am Ende verdientes 1:1-Remis gegen die Spitzenmannschaft aus Bredelem holten die Schwarz-Weißen einen weiteren wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

Zwar hat die SVE-Elf von Coach Matthias Maibaum noch sechs Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, aber die vier geholten Punkte in der Rückrunde geben der Mannschaft neuen Mut, um weiter an die Rettung zu glauben. Das für heute Abend geplante Nachholspiel gegen die SG Wolfshagen/Lautenthal wurde kurzfristig auf Ostersonnabend, 19. April, verlegt.
Die Partie gegen den Tabellenzweiten begann alles andere als gut für den SVE. Denn nach einem Missverständnis zwischen Torwart Christian Leipelt und Abwehrspieler Hajo Matthies erzielte der TSV bereits in der 3. Minute das 0:1 für die Gäste. Die SVE-Reserve brauchte einige Zeit, um sich von diesem Schock zu erholen. SVE-Keeper Christian Leipelt musste eine weitere brenzlige Situation entschärfen. Ein erstes Lebenszeichen der Platzherren setzte Timo Warnecke mit einem 16-Meter-Rechtsschuss, den der Torwart halten konnte (15.). Pech hatte auch Steffen Neufeld (22.), als er nach einem Schuss von Marcel Polenz per Kopfball nur die Torlatte traf. So blieb es beim knappen Gästevorsprung.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs leitete der gut haltende SVE-Keeper Christian Leipelt den Ausgleich mit einem weiten Abschlag ein. Der TSV-Hintermannschaft unterlief hierbei ein Abwehrfehler. Nutznießer war Chris Scholz, der aus Nahdistanz in der 51. Minute für die Heimelf zum 1:1-Ausgleich traf. In der Folgezeit gab es zwar noch Torchancen auf beiden Seiten, aber mit großem kämpferischem Einsatz bot man dem TSV Bredelem bis zum Abpfiff Paroli. Püll/Wei

SV Engelade/Bilderlahe: Christian Leipelt, Eduard Bruhl, Ulf Knietsch, Hajo Matthies, Nils Fränkel, Marcel Polenz (71./Kevin Püster), Arne Brunckhorst (45./Daniel Finster), Steffen Neufeld (64./Paule Hagendorf), Timo Warnecke, Tom Wohlfarth und Chris Scholz.

Mit dem dritten Sieg in Folge hat sich die 2. Herrenmannschaft der SG Ildehausen/Kirchberg weiter von den Abstiegsrängen in der 2. Kreisklasse entfernt und strebt dem Mittelfeld der Tabelle zu. Beim klaren 6:2 (1:1) gegen den Goslarer SC II waren die Gäste noch gut bedient. Fast wäre eine perfekte Revanche für die 1:14-Hinspielniederlage geglückt.
Durch ein halbes Eigentor gingen die Gäste aus Goslar bereits in der 7. Minute in Führung. Jobst von Petersdorff hatte dann mit seinem Freistoß in der 14. Minute Glück, dass sich der Keeper des GSC den Ball selbst ins Tor „legte“. Nach dem Ausgleich spielte eigentlich nur noch die Heimelf, hatte Chancen über Chancen. Aber erst nach der Pause, in der 48. Minute, konnte die SG durch Dominik Schrader in Führung gehen.
Einer der wenigen Angriffe des GSC brachte den Gästen in der 58. Minute den Ausgleich zum 2:2 per Foulelfmeter. Wieder hatte die Heimelf gegen die total überforderten Gäste Chancen in Hülle und Fülle hatte. Vier davon konnte sie bis zum Schlusspfiff noch nutzen. Jobst von Petersdorff schaffte in der 64. und 69. Minute erst einmal den beruhigenden 4:2-Vorsprung, ehe Daniel Tantzen und Michael Kuchert den verdienten 6:2-Endstand herstellten.
Knapp mit 2:3 verloren die Alten Herren am Sonnabendnachmittag in Groß Herre bei der SG Innerstetal/Neuwallmoden. In der ausgeglichenen Partie lag mehr für die SG Ildehausen/ Kirchberg drin, aber leider glänzten einige Spieler durch Abwesenheit. Wei/Püll