SV E/B ist völlig aus der Spur

Das ist bislang eine bittere „englische Woche“ für den SV Engelade/Bilderlahe:

 Nach dem 0:4 vom Sonntag beim WSV Wiedelah gab es am Mittwochabend bei der SG Altenau/Buntenbock sogar ein 0:5. Entsprechend bedient war auch Trainer Charfeddine Mekadmi: „Das war eine Katastrophe und große Enttäuschung. Es lief überhaupt nichts zusammen und auch das Zweikampfverhalten war praktisch nicht vorhanden.“ Begonnen hatte das Malheur schon vor der Partie. Der ohnehin nur für die fehlenden Stammkeeper eingesprungene Torwart Christoph Vater verletzte sich beim Aufwärmen, sodass mit Mauricio König ein Feldspieler in den Kasten musste. Schon bis zur Pause musste er viermal hinter sich greifen. Die Engeläder kamen mit dem Altenauer Hartplatz und der typisch aggressiven Harzer Spielweise überhaupt nicht zurecht. Nach drei Niederlagen in Folge will Mekadmi von Aufstiegsgerede erst einmal nichts mehr wissen, auch wenn der Rückstand zum Spitzenreiter Bredelem/Astfeld nur drei Punkte beträgt. „Wir müssen jetzt erst einmal richtig in der Klasse ankommen. Am Sonntag müssen drei Punkte her“, nimmt er seine Spieler vor der Begegnung gegen den SV Göttingerode in die Pflicht.