Beim MGV Gittelde wird nicht nur gesungen

Die geehrten Mitglieder Ernst Lück (55 Jahre) und Werner Meier (40 Jahre) mit Vizepräsident Friedhelm Deppe, dem Chorleiter Ulrich Kohlrusch, der stellvertretenden Chorleiterin Beate Wittenberg und Mitgliedern des MGV-Vorstandes. (Foto: Kippenberg)

Neben Übungsabenden und Auftritten kam beim Gittelder Gesangsverein auch die Geselligkeit nicht zu kurz

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung des MGV Gittelde in der Gaststätte Bode. Zu dieser Sitzung begrüßte Vorsitzender Reinhard Mai besonders Ortsbürgermeister Helge Güttler, den Vizepräsidenten des Niedersächsischen Chorverbands und Vorsitzender des Chorbezirks Region Northeim/Osterode Friedhelm Deppe, die stellvertretende Vorsitzende der Region Beate Wittenberg, Chorleiter Ulrich Kohlrusch und die Mitglieder des MGV Lasfelde.
Friedhelm Deppe begann sein Grußwort mit „Singen macht Freude, singen ist schön; im Chor zu singen ist am Schönsten“. Kurz ging er auf die in 2015 vollzogene Strukturveränderung des Niedersächsischen Chorverbands als Antwort auf die Einwohnerentwicklung ein. Er sprach die Einladung zum Chorverbandstag auf Landesebene am 29. Oktober aus. Ein Mitsing-Konzert wird in 2016 angeboten. Er erinnerte an das Angebot „Rock-Pop“ und das geplante Sommerkonzert.
Ortsbürgermeister Helge Güttler bezeichnete sich als singender Ortsbürgermeister und betonte, dass er mit seinem Grußwort und seinen Glückwünschen zum neuen Jahr auch den Dank des Fleckens Gittelde ausspricht. Die Bildung der Singgemeinschaft MGV Gittelde/ MGV Lasfelde ist nicht nur für den Flecken Gittelde ein großer Erfolg. Kurz sprach er die Jugendarbeit in Gittelde sowie die möglichen politischen Veränderungen an. Die Ortsräte in den Ortschaften werden wohl abgeschafft. Gittelde könne künftig mit einem Ortsvorsteher rechnen. Mit Überreichung eines Flachgeschenks beendete er seine Ausführungen.
Wolf-Dieter Heine überbrachte die Grüße des MGV Lasfelde und erinnerte an eine siebeneinhalb Jahre währende erfolgreiche Singgemeinschaft.
In seinem umfassenden Bericht erinnerte Vorsitzender Reinhard Mai an die verschiedenen Aktivitäten des Vereins, dankte für die gute Beteiligung an den Singstunden und für 16 öffentliche Auftritte. Er berichtete über die Tagesfahrt nach Leipzig und an das Sommerfest. Besonders freue er sich über den Zugang von drei neuen Sängern, die er namentlich begrüßte. Mit Dankesworten an die fördernden Mitglieder, an den Chorleiter Ulrich Kohlrusch und an Beate Wittenberg, die stellvertretend einspringe, beendete er seinen mit großem Beifall aufgenommenen Bericht.
Sing- und Liederwart Dieter Pietsch berichtete über die gute Zusammenarbeit mit dem MGV Lasfelde und an 39 Singabende, an denen von den 26 aktiven Sängern durchschnittlich 22 Sänger teilgenommen haben. An allen Singabenden war Alfred Warnecke zugegen. 225 verschiedene Lieder wurden geprobt und gesungen. Auf den 16 öffentlichen Auftritten wurden durchschnittlich fünf Lieder gesungen.
Chorleiter Ulrich Kohlrusch dankte für die gute Zusammenarbeit. Er sei mit den Singabenden zufrieden und bedauerte, dass er wegen seiner Organistentätigkeit hin und wieder nicht zur Verfügung stehe. Daher dankte er Beate Wittenberg und Heinz Schroppe für seine Vertretung.
Kassenführer Günter Mai gab den Kassenbericht. Auf Antrag des Kassenprüfers Jürgen Biegling wurde der Vorstand einstimmig entlastet.
Unter der Wahlleitung von Helge Güttler wurde der Vorsitzende Reinhard Mai einstimmig wiedergewählt. Die weiteren Wahlen zum Vorstand ergaben Dieter Pietsch (2. Vorsitzender), Hubert Peter (neuer Schriftführer), Günter Mai (Kassenführer), Dieter Pietsch (Sing- und Liederwart), Ernst Lück (Notenwart), Klaus Starfinger (Fähnrich), Heinz Schroppe (stellvertretender Liederwart), Heinz Kronjäger (Ersatzkassenprüfer) und für den Festausschuss wurden gewählt Alfred Warnecke, Ernst Lück, Jürgen Biegling und Wolfgang Greizig. Alle Wahlen erfolgten einstimmig bei Stimmenthaltung der Gewählten.
Für 55 Jahre als aktiver Sänger wurde vom Niedersächsischen Chorverband Ernst Lück und für 40-jährige Treue Werner Meier geehrt. Traditionsgemäß überreichte der Vorsitzende an den Chorleiter als „Wegzehrung“ eine Mettwurst.
Zum Abschluss der Versammlung wurden einige Termine besprochen und eine Tagesfahrt und die Gestaltung des Sommerfestes angeregt.