„Der Chor hat eine gute Zukunft verdient“

Mit seinen Liedbeiträgen sorgte der Gemischte Chor Teichhütte für einige Gänsehaut-Momente.

Konzert anlässlich des 120-jährigen Bestehens des Gemischten Chores Teichhütte bietet Gänsehaut-Momente

„Wer Geburtstag hat, bekommt gerne mal ein Ständchen gesungen“, sagte Pastorin Melanie Mittelstädt am vergangenen Sonnabend bei ihrer Begrüßung in der St.-Mauritius-Kirche in Gittelde anlässlich des Jubiläumskonzerts des 120-jährigen Bestehens des Gemischten Chores Teichhütte (vormals MGV Teichhütte).
Die zahlreichen Zuschauer spielten gerne mit und sangen für den Chor das von der Pastorin selbst getextete Lied nach der Melodie von „Lobet den Herren“. Danach durfte der Chor mit wundervollen Melodien wie „Go down Moses“, „Der Lindenbaum“ und „Heimweh“ sein Stimmpotenzial präsentieren. Weitere Glanzpunkte mit Gänsehaut-Momenten war die Darbietung von „Ave Glöckchen“.
Krönender Abschluss des Abends war der Titel „Sierra Madre“, bei dem das Publikum mitsang und dazu in der abgedunkelten Kirche die vorher verteilten Leuchtstäbchen bewegte. Durch das fast zweistündige Konzert führte die Pastorin, die mit kleinen Gedichten die Wichtigkeit der Musik im Leben beschrieb.
Die 1. Vorsitzende des Chores Beate Wittenberg dankte der Kirchengemeinde und der Pastorin dafür, dass sie dieses besondere Konzert in der St.-Mauritius-Kirche geben durften und begrüßte die Gäste, unter denen auch der Vizepräsident des Niedersächsischen Chorverbands Friedhelm Deppe und viele befreundete Chöre waren.
Eine wechselvolle Geschichte liege hinter dem Chor, der aufgrund sinkender Mitgliederzahlen einer unsicheren Zukunft entgegen blicke, sagte Harald Dietzmann, Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund. Dennoch äußerte er den Wunsch, dass dieses Konzert als Aufruf für diejenigen verstanden werde, die sich in die Chormusik einbringen möchten. „Der Verein hat eine gute Zukunft verdient“, so Dietzmann, „wenn etwas erst einmal nicht mehr da ist, merkt man, was man verloren hat, und es ist schwer, es wieder zu erwecken“. Helge Güttler, Ortsbürgermeister von Gittelde, zitierte sogleich einen Satz aus dem gesungenen Geburtstagsständchen: „Aus unserem Ort ist der Chor nicht mehr wegzudenken“. Auch er hoffe darauf, dass einige den Weg in den Chor finden mögen. „Macht weiter so und sucht eure Chance. Ich glaube, ihr werdet das schaffen“. Weitere Grußworte sprachen Friedhelm Deppe, Reinhard Mai (Singgemeinschaft Gittelde/Lasfelde) und Heide Neumann (Kirchenchor).
Am Ende dankte der Gemischte Chor Teichhütte seinem Chorleiter Detlef Brauer, der seit 20 Jahren die Leitung innehat.

Ehrungen Mitgliedschaft

10 Jahre: Hortense und Martin Schulz, Hans-Jürgen Fischer, Friedhelm Deppe
60 Jahre: Willi Lüllemann, Otto Knorre, Willi Weber