Der Postfiliale droht das Aus

Ratssitzung Gittelde: Alle geplanten Investitionen können verwirklicht werden

Gittelde (kip). Zu der von Bürgermeister Helge Güttler im Gemeindezentrum eröffneten öffentliche Sitzung des Rates Gittelde kamen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger. Der Bürgermeister berichtete, dass der FeuerwehrTraditionsverein Teichhütte die notwendigen Erhebungen im Rahmen des Wettbewerbes „Unser Dorf spart Strom“ nicht übernehmen kann. Der Verein hat die dafür notwendigen Unterlagen zurückgegeben.
Gemeindedirektor Harald Dietzmann informierte, dass der Landkreis Osterode die Haushaltssatzung 2012 mit Verfügung vom 15. Mai genehmigt hat. Damit können alle geplanten Investitionen verwirklicht werden. Dazu zählt auch der 4000 Euro hohe Zuschuss des Fleckens für die Tore in der Turnhalle. Diese Investition macht 9000 Euro aus. Der Restbetrag ist annähernd sichergestellt. Ziel ist es, dass in der Turnhalle künftig mehr außerschulische Veranstaltungen stattfinden können.
Die Konzessionseinnahmen für Strom reduzieren sich um rund 16.000 Euro auf 52.000 Euro; der Konzessionsbetrag für Gas steigt dagegen um 2000 Euro.
Nach den Orientierungsdaten zur Einkommensteuer wird der Flecken rund 18.500 Euro weniger einnehmen können. Es waren 491.000 Euro veranschlagt.
Die Deutsche Post teilte mit, dass die Postfiliale in Gittelde zum 31. Juli 2012 geschlossen wird, wenn in Gittelde kein Partner als Nachfolger von der Post gefunden wird.
Einstimmig beschloss der Rat, einen Bebauungsplan „Der Pfingstanger“ aufzustellen. Ziel dieses Bebauungsplanes ist insbesondere die planungsrechtliche Absicherung der Ortsrandlage sowie die Ermöglichung der Nachverdichtung des berührten Bereichs. Die Änderung des Bebauungsplans „Interkommunaler Gewerbepark“ wurde nach öffentlicher Auslegung einstimmig als Satzung beschlossen. Durch diese Änderung wird die Errichtung einer Photovoltaikanlage in diesem Gewerbegebiet ermöglicht.
Ausführlich war die Jahresabrechnung 2011 zur Grünflächenpflege im Gemeindegebiet im Fachausschuss beraten worden. Der Rat beschloss einstimmig, der Empfehlung des Bau- und Umweltausschusses zu folgen. Für die Grünflächenpflege 2012 werden 44.700 Euro festgelegt. Im Rahmen dieses Kostenansatzes wird auch der MTB-Park viermal jährlich gemäht.
Gemeindedirektor Harald Dietzmann dankte Ratsmitglied Wilfred Hartmann für 30-jährige ununterbrochene Ratstätigkeit im Flecken Gittelde. Im Namen des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes überreichte er dem geehrten Ratsherrn Hartmann die silberne Ehrennadel mit Urkunde und ein Präsent. In einer Laudatio würdigte der Gemeindedirektor die ehrenamtliche Tätigkeit von Wilfred Hartmann.
In der Bürgerfragestunde nahmen Bürgerinnen und Bürger zu dem haltlosen Zustand des einbruchgefährdeten Wohnhauses Breite Straße 12 Stellung. Sie warfen den Behörden – insbesondere dem Landkreis Osterode – Untätigkeit vor. Es bestehe Gefahr für Leib und Seele, es sollte nicht abgewartet werden bis es Tote gibt, so ein Einwand. Ratsmitglied Niels Krehan forderte vom Gemeindedirektor ein unverzügliches Handeln. Er solle zeitnah den Landkreis auf diese Gefahrenstelle hinweisen. Die Gemeinde sollte prüfen, eine Dienstaufsichtsbeschwerde einzureichen. Weiter sollte die Gemeinde klären, ob von einem noch vorhandenen Strom­anschluss eine Brandgefahr ausgehen kann.
Weiter begrüßten die Bürger, dass der MTB-Parcour künftig gemäht wird und die Anlage fertiggestellt werde. Nach Hinweisen zu Hundekot auf den öffentlichen Grünanlagen schloss Bürgermeister Helge Güttler den öffentlichen Teil der Ratssitzung.