Domkantorei Schleswig begeistert mit Konzert in St. Mauritius

Gehüllt in rote Gewänder, trat die Domkantorei Schleswig zum Konzert an. (Foto: Kippenberg)

Chorreise führte die Sänger in die Gemeinde im Vorharz

Gittelde (kip). Auf ihrer Chorreise gab die Domkantorei Schleswig in der St.-Mauritius-Kirche ihre musikalische Visitenkarte ab. In seinen rotbraunen Gewändern zog der 24 Personen starke Chor mit seinem Leiter, Domkantor Rainer Selle, in die Gittelder Kirche ein. Die zahlreichen Besucher hatten sich zu Ehren der Sängerinnen und Sänger aus dem Norden von ihren Plätzen erhoben und feierten so den Beginn eines großartigen Konzertes.
Herzliche Begrüßungsworte richtete Pastorin Melanie Mittelstädt-Gremse besonders an den Chor, der auf seiner Reise in der Welt der Klänge in Gittelde zum Konzert einlud. Mit lang anhaltendem Applaus wurden die Sängerinnen und Sänger mit ihrem Chorleiter willkommen geheißen. Der Chor ist durch seine Konzertreisen im In- und Ausland sehr bekannt geworden. Die Pastorin erinnerte daran, dass der Jugendchor der Domkantorei Schleswig vor einem Jahr zu Gast in Gittelde war.
Die Sängerinnen und Sänger intonierten glanzvolle Musikstücke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartoldy, Schütz und anderen Komponisten. Sie begeisterten die Zuhörerschar, die mit lang anhaltendem Beifall nicht sparte. Aber auch in den strahlenden Gesichtern wurde die Freude sichtbar, mit denen sie ihre musikalischen Werke vortrugen. Klangvolle, kräftige Stimmen waren an diesem gelungenen Konzertabend zu hören.
In einer kurzen Pause spielte Domkantor Rainer Selle Orgelwerke von F. Mendelssohn-Bartholdy. Mit „Lobet den Herren“, „Mein Herz erhebet“ wurde das festliche Konzert fortgesetzt.
Zarte Frauenstimmen sangen „Hebe deine Augen auf“, und Sänger des Männerchores erhoben mit „O lux beata, Trinitas“ ihre starken Stimmen.
Mit Standing Ovations drückten die begeisterten Konzertbesucher ihre Freude und ihren Dank aus. Um eine Gesangszugabe kam die Domkantorei Schleswig mit ihrem Leiter, Domkantor Rainer Selle, nicht herum.
Pastorin Melanie Mittelstädt-Gremse überreichte als äußeres Zeichen der Freundschaft und des Dankes ein Präsent und betonte, dass dieses Konzert unfassbar schön gewesen sei. Rainer Selle hob in seinen Dankesworten den engen Kontakt der Chormitglieder zu den Zuhörern in dieser Kirche hervor. Diesen engen Kontakt erlebe der Chor sonst so nicht, weil er in größeren Kirchen singt. Dieses sei für die Chormitglieder faszinierend und zugleich eine Bereicherung.
Nach lang anhaltendem Beifall zogen die froh gestimmten Sängerinnen und Sänger aus Schleswig wieder aus dem Kirchenhaus, um am Kirchenausgang die Dankesworte und das dankende Händedrücken einiger Zuhörer entgegenzunehmen.
Die St.-Mauritius-Kirche bot für dieses besondere Konzert den würdigen Rahmen.
Auf ihrer Konzertreise in den Harz trat die Domkantorei Schleswig auch in Elbingerode, Nordhausen, Northeim und Salzgitter-Ringelheim auf.