Ein Klangerlebnis, das unter die Haut geht

Mit „Klang(t)räumen“ der besonderen Art verzauberten Bettina Hartl (Bandoneon und Gesang) und Andreas Pasemann (Keltische Harfe und Orgel) das Publikum in der St.Mauritius-Kirche zu Gittelde. Foto: Sander

Klang(t)räume in der St.Mauritius-Kirche zu Gittelde

Musik in romantischen Dorfkirchen der Propstei Seesen, so lautet die Konzertreihe, die in diesem Jahr mit Unterstützung durch die Propstei Seesen in romatischen Dorfkirchen der Propstei durchgeführt wird.

Waren es die „Himmlischen Klänge“, mit der die Mezzosopranistin Anje Siefert Gesang und Andreas Pasemann an der Orgel im Februar den Raum der St. Romanus-Kirche zu Hahausen mit eben diesen Klängen erfüllten, so war es im Mai der Posaunenchor der Propstei Seesen, der unter dem Titel „Blitzendes Blech“ Bläser- und Orgelmusiken alter Meister in der St.Johannes-Kirche zu Ellierode zu Gehör brachte.
Verheißungsvoll klang allein schon die Ankündigung des dritten Konzertes, der „Klang(t)räume“, bei der die Konzertbesucher in der St.-Mauritius-Kirche zu Gittelde neben Texten, Stille und Meditationen auch Gesang und Improvisation für Bandoneon, Kirchenglocke und Orgel erwartete.
Mit einfühlsam vorgetragenen Texten verstand es Pastorin Melanie Mittelstedt, die musikalischen Darbietungen von Bettina Hartl (Bandoneon und Gesang) und Andreas Pasemann (Keltische Harfe und Orgel) zu begleiten. Der musikalische Höhepunkt dieses Konzertes war ganz offensichtlich zu dem Zeitpunkt gekommen, als in die abendliche Stille hinein zunächst die Kirchenglocke zu läuten begann und anschließend die beiden Künstler zu dem Glockengeläut auf ihren Instrumenten improvisierten. Ein Klangerlebnis, das tief unter die Haut ging.
Melanie Mittelstedt war es auch, die beiden Musikern zum Schluss des Konzertes Blumensträuße überreichte. Für den verbalen Teil benötigte sie nur das eine Wort mit fünf Buchstaben: Danke. Damit sprach sie aus, was auch alle Konzertbesucher dieses Abends empfanden. Dass die beiden Musiker nicht ohne eine Zugabe entlassen wurden, bedarf wohl keiner weiteren Erwähnung.
Das nächste, und damit auch das letzte Konzert dieser musikalischen Reihe, ist mit „Barocke Miniaturen“ betitelt und wird am Sonnabend, 30. November, in der St.-Antonius-Kirche zu Bodenstein stattfinden. Es wird von der Geigenvirtuosin Rihae Park, Violine, und Andreas Pasemann, Cembalo, gestaltet. Ein Termin, den man sich schon jetzt ganz dick im Kalender anstreichen sollte.