Evangelische Frauenhilfe feiert ihr 95-jähriges Bestehen

Sie sind heute in der Frauenhilfe Gittelde / Teichhütte sehr aktiv und freuen sich auf viele Geburtstagsgäste. (Foto: Bordfeld)

Gemeinsamer Gottesdienst und Feierstunde am Sonntag, 29. Mai

Gittelde (pb). Die von Pastor Peckmann gegründete Evangelische Frauenhilfe in Gittelde und Teichhüte wird am Sonntag, 29. Mai, sein 95-jähriges Bestehen feiern. Deshalb lädt sie zum Gottesdienst in der Mauritiuskirche ein. Der liturgischen Feier schließt sich eine kleine Feierstunde im Pfarrhaus an.
Auch wenn kaum Notizen aus den Anfangszeiten existieren, ist bekannt, dass Frauen Gemeinschaft erleben, Gespräche führen und dort helfen wollten, wo Hilfe nötig war. Aus dem Grund folgten sie dem Ruf von Pastor Peckmann. An den Vorsätzen hat sich bis heute nichts geändert. Auch damals trafen sich die Frauen wohl einmal im Monat im Pfarrhaus.
Heute treffen sich an jedem zweiten Donnerstag im Monat etwa 25 Frauen um 15 Uhr zu ihrem Nachmittag im Pfarrhaus, der immer mit einer Andacht beginnt. Das Kaffeetrinken und Lieder- singen gehört genauso dazu wie die Geselligkeit, das Gespräch und ein bestimmtes Thema. Hilfe leisten die Frauen heute immer noch. So wird beispielsweise in jedem Monat für „Brot für die Welt“ gesammelt, und die Spenden gehen in Katastrophengebiete – wie im letzten Jahr nach Haiti.
Aber auch in der Gemeinde werden Aktionen unterstützt – wie jetzt für Leon Römermann. Eine Ausflugsfahrt im Sommer wird stets unternommen. Im letzten Jahr führte eine zweite Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Wernigerode. Außerdem gibt es mit der Frauenhilfe Hahausen/Nauen regelmäßig einmal im Jahr ein Treffen, und seit der Gründung des Pfarrverbands Gittelde / Münchehof 2009 werden auch gemeinsame Ausflüge geplant. Wer möchte, sollte einfach mal vorbeischauen, dann kann bestimmt auch 2016 das 100-jährige Bestehen gefeiert werden.
In den 95 Jahren gab es in der Frauenhilfe ein stetes Auf und Ab. Mal wird davon berichtet, das rund 30 bis 40 Frauen der Frauenhilfe angehörten. Einem Bericht von Pastor Paeßler aus dem Jahr 1956 ist aber zu entnehmen, dass zu der Zeit nur vier Frauen zum regelmäßigen Treffen kamen. In der Liste der Leiterinnen sind drei Namen besonders hervorzuheben: Minna Fischer, Maria Gladow und Schwester Elly hatten über viele Jahre die Leitung inne. Heute leitet seit 1996 Heidemarie Neumann die Frauenhilfe.
Eines hatte und hat aber einen festen Bestand: Zu allen Zeiten haben Pfarrer und Pfarrerinnen in Gittelde die Frauenhilfsgruppen begleitet und unterstützt. Aus der jüngeren Zeit waren und sind dies: Hartmuth und Elvira Bechler, Dietmar Schmidt-Pultke und Katharina Pultke sowie heute Mirko Gremse und Melanie Mittelstädt-Gremse.