Fast perfekte Bedingungen bei Hütteneröffnung

Der fünfjährige Marian bei der Ostereiersuche auf dem Freizeitgelände.

Freizeitgelände des Harzklubs Gittelde ist jetzt wieder bewirtschaftet / Am Sonntag wegen Konfirmation kein Betrieb

Gittelde. Nahezu perfekte Bedingungen herrschten zur Eröffnung der Hüttensaison beim Harzklub-Zweigverein Gittelde. „Traumhafte Aussicht auf das Harzer Vorland“, hatte Wanderwart Horst Schalitz mit der kleinen Gruppe genossen, die den Tag auch zum offiziellen Anwandern nutzte. Allerdings standen wegen des Schnees nur einigermaßen feste Wege zur Verfügung und so beschränkte sich die Gruppe auf „eine kleine Runde von etwa sieben Kilometern“, wie Schalitz Augen zwinkernd sagte.
Derweil hatte das Hüttenteam um „Chefin“ Marlies Niefünd bereits den Grill angeworfen. Ebenso war ein gewohnt üppiges Kuchenbuffet aufgebaut worden. Und für die Kinder spielte die Hüttenchefin genauso wie Schatzmeisterin Bettina Krehan auch noch ein paar Mal am Tag Osterhase. „Es sollen ja nicht die ersten Kinder den anderen alles weg finden“, begründete sie, warum sie mehrmals mit dem Korb voller Eier loszog. Die Kinder suchten gerne und erfreuten sich an ihren Funden, die allerdings im Schnee meist auch gut zu entdecken waren. Zudem kam auch die Heimatgruppe zusammen und erfreute die Gäste mit ein paar Liedern. So wurde der Nachmittag auch ohne den an einem Fußbruch laborierenden Vorsitzenden Niels Krehan zu einer perfekten Einstimmung auf die endlich startende Wander- und Hüttensaison.
Am kommenden Sonntag, 7. April, hat die Hütte des Harzklubs Gittelde wegen des Konfirmationssonntags geschlossen. An den folgenden Sonntagen ist die Hütte aber wie gewohnt von 12 bis 18 Uhr geöffnet.