Frauenhilfe auf Sommertour

Sie alle freuten sich schon auf die Fahrt zum Seeburger See. (Foto: bo)

Dem Seeburger See und Wilhelm-Busch-Haus in Mechtshausen Besuch abgestattet

Die Frauenhilfe Gittelde-Teichhütte hatte eine Fahrt zum Seeburger See geplant, und 30 Frauen vieler Altersgruppen zeigten, dass dieser Plan aufging.
Bei herrlichem Wetter ließen sie sich von Busfahrer Giorgio durch eine reizvolle Landschaft fahren. Am Ziel angekommen, stärkten sich alle zunächst einmal mit Kaffee und Kuchen oder auch deftigeren Speisen.
Danach wurden die Tretboote bestiegen, um mit ihnen den See zu erkunden. Wer lieber festen Boden unter den Füßen behalten wollte, der machte einen Spaziergang rund um den See. Einige Frauen nutzten aber einfach den herrlichen Sonnenschein und genossen bei Eis und kühlen Getränken die Ruhe, die von den Gartenanlagen ausging.
Aber auch die zweite Fahrt, die nach Mechtshausen ins Wilhelm-Busch-Haus führte, war auf großes Interesse gestoßen. Zunächst gingen einige Fahrtteilnehmer zum Friedhof, um einen Augenblick am Grab von Wilhelm Busch zu verweilen, der am 9. Januar 1908 verstorben ist und dort seine letzte Ruhestätte gefunden hat.
Anschließend begaben sich alle ins Wilhelm-Busch-Haus. Dort wussten Hannelore Müller und Lore Herzog Spannendes aus dem Leben ihres berühmten Mechtshäuser Mitbürgers zu berichten. Im September steht übrigens der Besuch bei der Frauenhilfe in Hahausen auf dem Plan. Im Oktober wird dann Pfarrer Tim-Florian Meyer aus Seesen kommen und über Erich Kästner referieren.