Gemeindefest bietet Platz für Träume und Wünsche

Über hundert Luftballons mit Träumen und Wünschen schickten die Gittelder gen Himmel.

Weit über 100 Luftballons steigen über der Gittelder St.-Mauritius-Kirche in den Himmel

Der blaue Himmel rund um die St.-Mauritius-Kirche zu Gittelde wies für einen Moment weiße und rote Tupfer auf, für die Luftballons sorgten, an denen auf Karten geschriebene Träume gebunden waren. Diese Aktion war einer der Höhepunkte des Gemeindefestes, zu dem Pfarrer Mirko Gremse und sein Team, unter dem Motto „Das Haus in dem die Träume wohnen“, geladen hatten.
Nach dem Festgottesdienst durfte sich jeder der weit über 100 Teilnehmer eine Karte nehmen und darauf seinen Traum schreiben. Genau diese persönlichen Schriftstücke wurden dann von dem Luftballonteam Janna, Julia, Laura und Alexander an die mit Gas befüllten Ballons gebunden. Die Ballons wurden dann vom Pfarrgarten aus gen Himmel geschickt.
Für die musikalische Untermalung sorgten der MGV Gittelde, der MGV Lasfelde, die Harzklub Heimatgruppe Gittelde und die Windhäuser Burgfinken.
Damit sich der Alptraum Langeweile auch bei den jüngsten Besuchern nicht breit machen konnte, hatte das Team der Kinderkirche ein buntes Programm auf die Beine gestellt. Wer wollte, durfte sich beispielsweise schminken lassen oder selbst mal seine Ideen ins Gesicht oder auf Arme bringen. Die achtjährige Elisa hatte ihren eigenen Flohmarkt aufgebaut und freute sich über gute Umsätze.
Pastorin Melanie Mittelstädt-Gremse und Nadine Kristen wiederum hatten zusammen mit den Handpuppen „Frieda“ und „Pelle“ das Anspiel „Lebe deine Träume“ einstudiert und in der Kirche auf die Bühne gebracht. Ein weiterer Höhepunkt war dann die Showband „Snoopys“aus Lehrte.