Gittelder proben für Berliner Krippenspiel

Die Gittelder und Münchehöfer führen zur Weihnachtszeit das Adlershofer Krippenspiel auf.

Aufführungen am 3. Januar in der St.-Mauritius-Kirche und am 9. Januar in der Münchehöfer St.-Antonius-Kirche

In der St.-Mauritius-Kirche in Gittelde und der St.-Antonius-Kirche in Münchehof wird zurzeit am Abend fleißig geprobt. Und zwar das Adlershofer Krippenspiel mit den kleinen Mohren. In Münchehof wird es am Sonntag, 3. Januar 2016, und in Gittelde am Sonnabend, 9. Januar, jeweils ab 17 Uhr aufgeführt.

Dieses klassische Krippenspiel, das von den beiden Lehrern Hermann Günter und Folkhart Gladow in den 50er Jahren aus dem Berliner Stadtteil Adlershof nach Gittelde geholt wurde, wird in Versform aufgeführt und die Hauptrolle spielen die kleinen Mohren. Waren es damals Konfirmanden, die zur Adventszeit diese Weihnachtsgeschichte einstudierten, sind es heute zumeist Erwachsene. Zwar schlief Ende der 60er diese Tradition ein, verschwand aber nicht aus den Köpfen vieler Gittelder Bürger.
Der Kirchenvorstand wagte in Zusammenarbeit mit Pfarrer Dietmar Schmidt-Pultke den Versuch und studierte es mit ehemaligen Konfis ein, um es 1997, 1999 und 2010 mit sehr großem Erfolg wieder aufzuführen. Münchehöfer spielten vor fünf Jahren das erste Mal in dem Krippenspiel mit.
Jetzt, nach fünf Jahren, war Heide Neumann aufgefallen, dass das Interesse an einer Neuaufführung erneut sehr hoch war. Also trommelte sie alle Interessierten zusammen und begann mit ihnen zu proben. Da zu dem Stück auch Musik gehört, bat Heide Neumann Chorleiter Friedel Daprà um Unterstützung. Er fand sangesfreudige Interessenten und gründete mit ihnen einen Projektchor, um die Proben aufzunehmen. Wer noch mitmachen möchte, ist herzlich dazu eingeladen, montags ab 19 Uhr bei den Proben des Chores im Gittelder Pfarrhaus vorbeizuschauen.