Grundschüler besuchen Brandschützer

Anprobe einer Atemschutzmaske. (Foto: Niemann)

Spannende Einblicke in Arbeitswelt der Feuerwehr Gittelde / Mitmachen ausdrücklich erwünscht

Der Wissensdurst war groß: Wie viel wiegt die Schutzausrüstung eines Feuerwehrmitgliedes? Wie lang ist ein Feuerwehrschlauch? Musstet ihr schon mal eine Katze vom Baum retten?

Diese und viele weitere Fragen konnten den interessierten Kindern der Klassen 3a und 3b der Gittelder Grundschule im Rahmen eines Brandschutzerziehungstages beantwortet werden.
Bei dem Aktionstag war jedoch nicht nur zuhören angesagt, denn das Mitmachen wurde große geschrieben bei diesem etwas anderen Unterricht im Feuerwehrhaus. So begutachteten die aufmerksamen Kinder die Schutzausrüstungen, insbesondere das Atemschutzgerät. Sogar eine Atemschutzmaske konnte dabei anprobiert werden. Und nicht nur das, auch von der Möglichkeit eine Kostprobe der Luft aus der Atemluftflasche zu nehmen, wurde reichlich Gebrauch gemacht. Ergänzend wurde den ABC-Schützen die Verwendung und der Nutzen einer Brandfluchthaube nähergebracht und in der Praxis geprobt.
Bei den Übungen und Vorführungen zu den richtigen Verhaltensregeln im Falle eines Brandes und in anderen Notsituationen, zu Hause wie auch in der Grundschule, waren alle Schüler mit viel Eifer und Spaß, aber auch mit dem nötigen Ernst dabei. Das richtige Absetzen eines Notrufes durfte ebenso wenig fehlen, wie das Aufzeigen vom lebensrettenden Einsatz der mittlerweile gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmelder im eigenen Kinderzimmer und der Wohnung.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 19. März.