Grundschul-Mensa eröffnet

Politiker und Gemeindevertreter machten sich in der neuen Mensa der Grundschule Gittelde ein Bild von Einrichtung und Speisen. (Foto: Bordfeld)

Politiker und Gemeindevertreter machen sich ein eigenes Bild

Gittelde (pb). Ein Teil der neuen erstellten Mensa der offenen Ganztagsschule in Gittelde erinnerte eine Mittagspause lang ein wenig an eine Kantine. Denn neben Samtgemeindedirektor Harald Dietzmann hatten auch Mitglieder des Arbeitskreises „Kindergarten und Schule“, des Ausschusses für Jugend, Schule, Soziales und Gleichstellung sowie Fraktionssprecher des Samtgemeinderates das Essen probiert. Sie alle waren der Einladung des Schulträgers und der Schulleiterin Rotraut Dröge gefolgt und wollten sich vor Ort über die gelungene Verwandlung vom Filmraum in eine zeitgemäße Mensa informieren.
Rotraut Dröge erinnerte daran, dass die Grundschule zwar schon seit Beginn des neuen Schuljahres zu einer offenen Ganztagsschule umstrukturiert wurde, der Umbau des Filmraumes im ersten Stock des Gebäudes zu dem Zeitpunkt aber noch im vollen Gange war. Bis zur Fertigstellung der neuen Mensa konnten die Kinder im Gasthaus Bode zu Mittag essen, das sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet. Seit dem Ende der Herbstferien geht es nicht mehr über die Straße, sondern eine Treppe hoch in die Mensa. Das Mobiliar und den Tresen der Speisenausgabe finanzierte die Samtgemeinde. Der Förderverein der Schule stiftete eine Müllentsorgungsstation. Mittlerweile ist aber auch der an die Mensa angrenzende Ruhebereich – ein notwendiger Baustein des schulinternen pädagogischen Konzepts - mit Kuschelecke fertig.
Allerdings nehmen nicht alle 120 Schüler aus Gittelde und Badenhausen an den Möglichkeiten der offenen Ganztagsschule teil. Es sind etwa 23 Prozent, die das vom Cateringservice Bode zubereitete Essen nutzen und auch die nachmittägliche Betreuung in Anspruch nehmen. Dafür, dass in der Nachmittagszeit von etwa 13 Uhr bis 16 Uhr alles rund läuft, sorgen neben den Lehrkräften die Kooperationspartner des MTV Gittelde sowie der evangelischen Kirche, die die nachmittäglichen Arbeitsgemeinschaften durchführen.
Harald Dietzmann brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass nach Eisdorf und Bad Grund jetzt auch in Gittelde eine offene Ganztagsschule eingerichtet wurde. Er frage sich nur, warum so viele Eltern ihrem Kind die Nutzung dieser Einrichtung nicht gewährten. Joachim Grupe, Fachbereichsleiter der Ordnungsabteilung rief allerdings zur Geduld auf. Die Mund zu Mund Propaganda der Kinder könne sich sehr positiv auswirken. Uwe Schiller sparte nicht mit Worten des Lobes für die Umgestaltung der Räumlichkeiten. Der Spielmannszug Gittelde darf weiter im ersten Stock der Schule üben. Die Theatergruppe übt seitdem im Musikraum der Schule.