Hüttenteam blickt zuversichtlich in die Zukunft

Das neue Hüttenteam (von links): Michael und Christa Rossberg, Helmut und Roswitha Neumann, Ruth Ahfeldt. (Foto: Fotos: Sablotny)

Das Freizeitgelände des Harzklub-Zweigvereins Gittelde ist ein beliebtes Ausflugsziel zur Naherholung

Sehr gut besucht war am Pfingstmontag die Harzklub-Freizeithütte. Sicherlich auch deshalb, weil die Heimatgruppe Gittelde/Windhausen die Gäste unterhielt und eine reichgedeckte Kaffeetafel lockte.
Gittelde. Auch der zeitweise niederprasselnde Regen minderte die gute Laune nicht. Bei Kaffee und Kuchen, Gegrilltem und „Gekühltem“ erlebten die Gäste einen abwechselungsreichen Nachmittag. Schon zur Mittagszeit konnte das neue Bewirtungsteam rund 20 Gäste begrüßen, die aus dem Raum Seesen mit Fahrrädern die Hütte besuchten. Nicht nur sie wurden herzlich begrüßt, sondern auch altbekannte Gesichter aus dem Ort und der Samtgemeinde, die schon früher zu den Stammgästen zählten. Sie freuten sich, dass die Hütte wieder an jedem Sonn- und Feiertag geöffnet ist. „Da wissen wir doch, wo wir hinfahren oder hingehen“, so die „alten“ und „neuen“ Besucher. Während der Kaffeetafel sangen die zusammengeschlossenen Heimatgruppen Gittelde und Windhausen Harzer Lieder. Ihnen war die Freude deutlich anzusehen, vor einem so großen Publikum singen zu dürfen. Auch der musikalische Leiter Günter Schalude zeigte sich zufrieden. Zufriedene Mienen sind es auch, so Ruth Ahfeldt im Namen des neuen Teams, die für den Einsatz und die Arbeit entlohnen. Das neue Hüttenteam besteht neben Ruth Ahfeldt aus Christa und Michael Rossberg sowie Roswitha und Helmut Neumann. Ohne dieses Team, so der 1. Vorsitzende, Gerrit Zimmermann, wäre es um den Fortbetrieb der Freizeithütte schlecht bestellt gewesen. Der Harzklub- Zweigverein habe bekanntlich viel Geld in die Modernisierung des Geländes investiert. Der Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung und der Schmutzwasserkanalisation habe Tausende Euro gekostet, hob Gerrit Zimmermann hervor. Dieses Geld wäre umsonst ausgegeben worden, wenn der Betrieb der Hütte eingestellt worden, und das Gelände nach Ablauf des Vertrages wieder an den Flecken zurückgegangen wäre. Diese Angst sei Dank des neuen Hüttenteams nun vorbei. Verständlich, dass er diesen Personen dafür ganz herzlich dankte. Er bat darum, die Mannschaft durch zahlreichen und regelmäßigen Besuch zu unterstützen. Dank ging an dieser Stelle aber auch an die zahlreichen Kuchenspender, die wiederum für leckeren Kuchen und Torten sorgten. Noch eine Sorge, so Gerrit Zimmermann während seiner Grußworte, sei man los. Er werde im nächsten Jahr sein Amt abgeben. Mit Nils Krehan konnte jedoch bereits jetzt ein neuer Vorsitzender gefunden werden. Auch der designierte Vorsitzende war anwesend, lobte und dankte dem neuen Hüttenteam, das für seine Geselligkeit und Einsatzfreudigkeit bekannt ist. Optimistisch, so der Vorstand, das Hüttenteam, die Heimatgruppen, die rührige Wandergruppe und die Jugendgruppe, schaue man jetzt in die Zukunft auf dem Freizeitgelände.