Kuriose Funde im alten Herrenhaus

Allerlei Kurioses und Wertvolles hat Familie Lau beim Kauf des Hauses in der Langen Straße gefunden. (Foto: Niemann)

Ehemaliges Herrenhaus entpuppte sich als Fundgrube für allerlei Kurioses und Antikes aus vergangenen Zeiten

Als eine wahre Fundgrube von Kuriositäten und wertvollen antiken Gegenständen entpuppte sich das ehemalige alte Herrenhaus in der Langen Straße, das Familie Lau vor zwei Jahren gekauft hat.

Das Haus gehörte ursprünglich, mit dem Haus zur rechten zusammen, zu dem ehemaligen Pferdegestüt auf der Stauffenburg, wie Torsten Lau erklärt. Nicht nur das Haus an sich mit seinen hohen Zimmerdecken, alten Zimmertüren und Dielenböden ist für Liebhaber ein Traum, auch das, was sich im Laufe der Zeit dort angesammelt haben muss, lässt das Herz eines jeden Sammlers höherschlagen. „Von der Büroklammer bis hin zur Panzermine haben wir alles gefunden“, so Torsten Lau. Wobei man beim Fund der Panzermine schon etwas erschrocken gewesen sei. Diese hätten jedoch die Gittelder Reservisten ordnungsgemäß entsorgt. Von antiken Möbeln, alten Feuerwehrutensilien bis hin zu wertvollen Modellautos- und Eisenbahnen, Edelstahlringen und einer alten Shisha, auf rund 600 Quadratmetern Wohnfläche gab es viel zu entdecken.

Den vollständigen Artikel lesen SIe in der aktuellen Ausgabe des Beobachters vom 2. Januar.