Mitgliederzuwachs beim Harzklub

Der Vorsitzende Niels Krehan, Alwin und Ingrid Städtke, Güther Jago, Hilmar Wittenberg, Peter Neumann, Norbert Kristen und Helmut Neumann sowie sitzend Gustav Steinhoff (von links).

Jahreshauptversammlung: Niels Krehan hatte vorrangig Erfreuliches zu berichten

Mit einem musikalischen Gruß leitete die Heimatgruppe Gittelde/Windhausen die Jahreshauptversammlung der Harzklub-Zweigvereins Gittelde von 1969 ein, einem der jüngsten Harzklub-Zweigvereine. Vorsitzender Niels Krehan hatte vorrangig über Erfreuliches zu berichten.
Zum einen ist da der weiter steigende Mitgliederzuwachs. 22 neue im vergangenen Jahr schraubten die Zahl auf 244 Mitglieder, etwa ein Viertel davon war immerhin zur Jahreshauptversammlung erschienen. Zum anderen konnte Krehan an die vielen Veranstaltungen, die zumeist gut angenommen und besucht wurden, erinnern. Von den ersten Wanderungen im April bis zum schon traditionellen Grünkohlessen zum Finale der Hüttensaison am ersten November-Sonntag herrschte reges Vereinsleben.
Beworben hat sich der Verein um einen Naturschutzförderpreis. Hier hofft Krehan, dass die Aktion Nistkästen-Bau, die mit dem Harzklub-Nachwuchs durchgeführt wurde, Anerkennung findet und eventuell honoriert wird. Für den Nachwuchs wird nach der Schaukel nun im Frühjahr auch die Rutsche befestigt. „Sie soll in den Hang gebaut werden, ohne großes Gerüst“, will Krehan die natürliche Schräge nutzen.
Erfreulich ist auch die Entwicklung in punkto Hüttenvermietung. „Über 20“ bezifferte Krehan die Häufigkeit vermieteter Abende des Freizeitheimes. Das spült dann auch den einen oder anderen Euro in die Vereinskassen, um das Haus und das Freizeitgelände ordentlich in Stand zu halten. Los geht der Hüttenbetrieb wieder am Ostermontag. Zur Sprecherin des Hüttenteams, der einzigen Wahl auf der Tagesordnung, wurde Marlies Niefünd gekürt.
Zweite Vorsitzende Kathrin Czepak wies auf eine neue Veranstaltung hin, die am 21. April auf dem Freizeitgelände durchgeführt wird. „Von 14 bis 17 Uhr wird ein Frühlingsmarkt stattfinden“, kündigte sie an. Hobbykünstler und Kunsthandwerker sollen sich da mit ihren Ständen präsentieren, für Kinder soll eine Art Streichelzoo aufgebaut werden, eine Tombola das Angebot ergänzen. „Das soll alles rund um den Teich stattfinden, parallel zum normalen Hüttenbetrieb“, so Czepak. Wer sich noch beteiligen möchte, kann sich bei 2. Vorsitzenden melden.
Die zu Ehrenden für 40 Jahre im Harzklub-Zweigverein Gittelde waren nicht alle erschienen. Günther Jago, Norbert Kristen, Peter und Helmut Neumann, Ingrid und Alwin Städtke, Gustav Steinhoff und Hilmar Wittenberg nahmen ihre Auszeichnungen perönlich in Empfang. Karin Eicke, Helmut Elbe, Hubert Ettel, Hildegard Grützner, Walter Köppelmann, Renate und Heinz Robbin, Uta und Lothar Schünemann sowie die Volksbank Seesen bekommen ihre Auszeichnungen nachgereicht.