Neun Punkte aus der „englischen Woche“ mitgebracht

1. Kreisklasse GOE/OST: SG Gittelde/Windhausen sichert den zweiten Tabellenplatz mit drei Siegen ab

Die SG Gittelde/Windhausen empfing am Sonntag die SG Tettenborn/ Steina/Südharz II zum Punktspiel in Windhausen und wollte eine erfolgreiche englische Woche krönen, nachdem sie am Wochenende zuvor und am Feiertag bereits jeweils drei Punkte sammelten. Dies gelang durch einen deutlichen 5:1-Sieg.

Der Beginn verlief noch etwas schleppend, da die Gäste wenig Fehler machten und die SG zu dem Zeitpunkt noch ideenlos wirkte. Dies änderte sich in der 26. Minute, als Mike Warnecke einen Ball von der linken Seite hoch in den Strafraum spielte und Hendrik de Vries per Direktabnahme zur Stelle war und die Führung für die Gastgeber markierte. Mit der Führung im Rücken spielte die SG nun flüssiger und kam immer wieder zu guten Möglichkeiten. Jan Schubert sorgte in der 35. Minute mit einem abgefälschten unhaltbaren Schuss von der Strafraumkante für das 2:0. Die Gäste verloren jetzt immer mehr den Glauben an sich und die SG drückte auf die vorzeitige Entscheidung, welche auch noch in der ersten Halbzeit fallen sollte. Mike Warnecke bediente Stürmer Marco Herrmann mit einer gut getimten Flanke. Herrmann ließ den Ball gekonnt über die Stirn rutschen, so dass sich der Ball über den Torwart hinweg in die lange Torecke senkte. Mit diesem Ergebnis ging es in Pause.
Nach der Pause waren die Gastgeber unaufmerksam und nicht eng genug am Mann. So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste dies mit einem Schuss aus halbrechter Position in die lange Ecke bestraften und zum Anschluss kamen. Mike Warnecke entschied das Spiel mit einer Flanke, die sich über den Gästetorwart hinweg in den Torwinkel drehte. Die Gäste kamen nur noch zu gelegentlichen Angriffen. Mitte der zweiten Halbzeit durfte sich Torhüter Jens Schroppe nach einem Schuss aus 16 Meter Torentfernung endlich mal auszeichnen und zeigte beim Übergreifen seine ganze Klasse.
Für klare Verhältnisse sorgte Jan Schubert, der eine auf den zweiten Pfosten gespielte Ecke vom sehr auffälligen Mike Warnecke bilderbuchmäßig zum 5:1-Endstand ins Tor köpfte. Die Gäste verloren in der 75. Minute noch einen Spieler durch eine Rote Karte, nachdem Pascal Igney nur noch mit einer Notbremse zu stoppen war. Bei einer konsequenten Chancenauswertung wäre für die SG ein wesentlich höheres Ergebnis möglich gewesen.
Am kommenden Wochenende reist die SG zur Reserve des SV Scharzfeld und wird alles daran setzen, die Punkte mit in die Heimat zu bringen.

SG Windhausen/Gittelde: Jens Schroppe, Sascha Erxleben (60./Kim Hedeler), Rene Wiese, Philipp Pisowodzki, Daniel Beck (70./Murat Eksi), Mike Warnecke, Nils Brünig, Pascal Igney, Jan Schubert, Hendrik de Vries (45./Max Meyer), Marco Herrmann (45./Andre Görlitz).

Am Tag der deutschen Einheit hatte die SG den SV Förste II zu Gast. Die Gastgeber dominierten das Spiel von Beginn an ohne sich dabei große Tormöglichkeiten gegen die gut gestaffelte Förster- Defensive zu erspielen. So entstand eine zähe erste Halbzeit, die dementsprechend torlos endete.
In der zweiten Halbzeit spielte die SG wesentlich druckvoller und kam zu großen Möglichkeiten. Trotzdem musste ein Foulelfmeter nach einem Vergehen an Kim Hedeler für die Führung sorgen. Mike Warnecke verwandelte sicher. In der 75. Minute erhöhte die SG die Führung durch den eingewechselten Marco Herrmann, der dem Gästetorwart nach einem Zuspiel von Mike Warnecke mit einem strammen Schuss aus spitzem Winkel keine Abwehrmöglichkeit ließ.
Spannend wurde das Spiel in den letzten Minuten nochmal durch ein Missverständnis zwischen dem ansonsten sicher spielenden Libero Sascha Erxleben und Torwart Jens Schroppe, als Erxleben einen Ball per Kopf zurück zu Schroppe spielen wollte. Dieser war ihm jedoch bereits entgegengeeilt und hatte nun keine Möglichkeit mehr, den Kopfball aufzunehmen. Der Ball rollte zum Anschluss ins leere Tor. In der Nachspielzeit erhöhte der quirlige Pascal Igney zum 3:1-Endstand und sicherte den hochverdienten Sieg.

SG Windhausen/Gittelde: Jens Schroppe, Sascha Erxleben, Rene Wiese, Christoph Hagedorn (55./Philipp Pisowodzki), Daniel Beck, Mike Warnecke, Nils Brünig, Pascal Igney, Kim Hedeler (70./Marco Herrmann), Jan Schubert und Hendrik de Vries (87./Murat Eksi).