Prächtiger Umzug krönt gelungenes Fest

Einen prächtigen Anblick bot der mehrere Hundert Meter lange Festumzug anlässlich des diesjährigen Gittelder Schützenfestes. (Foto: bo)

Großer Festumzug lockt Hunderte Schaulustige / Kindernachmittag amüsiert die jungen Besucher

Prächtige, farbenfrohe Umzüge sind meist das Sahnehäubchen großer festlicher Anlässe. So auch beim Gittelder Schützenfest, das am Wochenende bei herrlichem Wetter gefeiert wurde (der „Beobachter“ berichtete).
Am Samstagnachmittag nach dem traditionellen Fahnenspiel der Fähnriche Jürgen Biegling und Tobias Schmoll sowie Böllerschüssen des Böllerclubs-Förste setzte sich der viele Hundert Meter lange Festumzug in Bewegung. Die Umzugsteilnehmer, Abordnungen zahlreicher örtliche Vereine und Verbände, waren mit großer Freude dabei und machten den Umzug des Gittelder Schützenfestes zu einem wahren Hingucker.
Die Schützengesellschaft Windhausen hatte sich aus alter Verbundenheit mit einer großen Gruppe eingereiht. Prächtige Traditionsfahnen der Vereine verwandelten das Ortbild in ein buntes Farbenmeer.
Die Ehrengäste und Senioren hatten einen ganz besonderen Blick auf das Treiben. Sie hatten es sich auf zwei Kutschen bequem gemacht, die von herrschaftlich anmutenden Pferden gezogen wurden.
Für die passende musikalische Untermalung sorgten die 50 Musiker starke Bundesmusikkapelle Bruckhäusl/Tirol, die gut aufgelegten Spielmannszüge aus Gittelde und Wulften, der Tambour Corps Herzberg und der Musikzug Adenstedt.
Die Straßen, durch die der große Festumzug zog, waren gesäumt von zahlreichen Zuschauern, die sich trotz großer Hitze begeistert zeigten und den Teilnehmern zujubelten und kräftig Beifall klatschten.
Nach rund zwei Stunden erreichte der Festumzug den Festplatz. Mit einem Konzert der teilnehmenden Klangkörper in der Festhalle, mit dem Auftritt der MTV-Tanzmäuse, einer Kaffeetafel und dem üblichen Feiern auf dem Festplatz vergingen schnell die kurzweiligen Stunden am Samstagnachmittag.
Besonders die Kinder standen im Anschluss an den Umzug im Mittelpunkt des Geschehens, denn die Gittelder Schützengesellschaft hatte es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, ein Programm speziell für die Kinder auf die Beine zu stellen.
Dabei hat es Tradition, dass nach dem Umzug der Spielmannszug Gittelde die Kinder zum örtlichen Kindergarten geleitet.
Dort warteten dann auch schon unzählige helfende Hände um Petra de Vries vom Kindergarten, um den Kindern einen abwechslungsreichen Nachmittag zu bieten. Schützinnen halfen bei der Organisation fleißig mit. Die Eheleute Kaufmann ließen es sich nicht nehmen und waren auch dabei.
Da wurden Kinder geschminkt oder andere übten am „Heißen Draht“. Es war ein gelungenes Fest für den Nachwuchs im Flecken Gittelde.