Rettung für die Köte

Von links: Nadine Singer, Kai Waidenbecher, Stefanie Lehmberg (alle drei vom Team Hexentrail), Thorsten Gerlach, Stephan Gödecke (aus der AG Köte), Kathrin Czepak (Vorsitzende Harzklub-Zweigverein Gittelde) und Dennis Stolze (Team Hexentrail) freuen sich, dass die Köte stehen bleiben kann. (Foto: Bordfeld)

Harzer Hexentrail-Team übergibt Spende an Harzklub-Zweigverein Gittelde

Die Köte in Gittelde stand bereits kurz vor dem Abriss und ein Termin hierfür war bereits angesetzt.

Als dieser bekannt wurde, fanden sich einige Gittelder Harzklubler zusammen und gründeten die Arbeitsgruppe „Köte“ mit dem Ziel, diese zu restaurieren und in der Zukunft zu pflegen. Nachdem auch die Niedersächsische Landesforst zugestimmt hatte, ist nun die Köte wieder unter der Obhut des Harzklub-Zweigvereins Gittelde e.V.
Neben privater finanzieller Unterstützung durch Familie Pokriefke und Dirk Grope sowie einer Holzspende durch die Firma Melle wird das Projekt auch durch 1.500 Euro vom Team „Trail Therapy“ unterstützt, welches dafür beim Harzer Hexentrail durchgestartet ist.
Denn nachdem Stefanie Lehmberg, Andreas Lehmberg (Versorgung) aus Bad Grund, Nadine Singer, Dennis Stolze aus Osterode und Kai Weidenbecher aus Hattorf gemeinsam die 60 Kilometer in 9:16 Stunden als drittes Team hinter sich gebracht hatten, durften sie am Abend desselben Tages noch aus den Spendengeldern diese stolze Summe entgegennehmen.
Und sie überreichten jetzt der 1. Vorsitzenden des Harzklub-Zweigvereins Gittelde, Kathrin Czepak, sowie der Arbeitsgruppe „Köte“ den Scheck. Die Vorsitzende bedankte sich bei den Sportlern für die damit gesicherte Restaurierung der Schutzhütte. Nach Erneuerung der Köte wird diese in einer kleinen Feierstunde, zu der dann auch die Spender eingeladen werden, vorgestellt.