Rotraut Dröge nimmt Abschied

Rotraud und Klaus-Peter Dröge begeisterten die Gäste auf dem Schulhof mit ihrem Abschiedstanz. (Foto: Bordfeld)

Schulleiterin der Gittelder Grundschule legt ihr Amt nieder / Gottesdienst und Feier mit Elvis Presley-Double

Nach 24 Jahren hat Rotraut Dröge ihr Amt als Schulleiterin der Grundschule Gittelde jetzt niedergelegt. Im Rahmen des von Pfarrerin Melanie Mittelstädt, Pfarrer Thomas Waubke und Organist Friedel Dapra ausgerichteten Abschiedsgottesdienstes und der anschließenden Feier gab es eine große Überraschung für Dröge: Ihr ehemaliger Schüler Merlin Wenkel widmete ihr ein Abschiedslied auf der Geige und ein Elvis Presley-Double stattete ihr einen Besuch ab.
Von der Niedersächsischen Landesschulbehörde waren Jeannette Salamon und Wilhelm Ballhausen, der auch die Abschiedsurkunde überreichte, gekommen. Mitglieder des Schulträgers der Gemeinde Bad Grund fehlten ebenso wenig wie die beiden Rektorinnen der Nachbargrundschulen sowie Vertreterinnen der Kindergärten der Gemeinde Bad Grund. Auch Vertreter der Eltern und des Fördervereins, die Ortsbürgermeister Helge Güttler und Erich Sonnenburg, Mitglieder der Heimat- und Geschichtsvereine aus Badenhausen und Gittelde, der Vorsitzende des Spielmannszugs Gittelde, Uwe Klingebiel von der Kreismusikschule, Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Gittelde, der DLRG sowie der Schützengesellschaft waren gekommen.
Dröge erinnerte in ihrer Rede daran, dass sie beim Amtsantritt im Jahr 1991 sich folgende Infrastrukturen gewünscht hatte: „Der Umgang im Schulteam ist direkt, humorvoll und persönlich. Konflikte werden offen ausgetragen und konstruktiv bewältigt. Gemeinsames Ziel ist eine Schulatmosphäre, in der sich alle wohlfühlen, in der Lernen sogar Spaß macht. Die Schulleiterin kann es sich leisten, auf das Darstellen ihrer Autorität zu verzichten.” Da diese Wünsche alle real geworden seien, könne sie ihrer Nachfolgerin, der Leiterin der Grundschule Eisdorf, Iris Keller, versichern, dass sie mit einem Traumteam zusammenarbeiten werde. Die ehemalige Schulleiterin dankte auch ihrer Familie, die immer hinter ihr gestanden habe.

In der Ausgabe von Freitag, 24. Juli lesen Sie den vollständigen Beitrag.