Schmiede und Schneider auf altem Schulfhof

Der Schmied passt das heiße Eisen den Hufen an. (Foto: Bordfeld)

Heimat- und Geschichtsverein lud zum Handwerkermarkt nach Gittelde ein

Buntes Markttreiben herrschte am Wochenende auf dem alten Schulhof in Gittelde. Zahlreiche Hobbyisten und traditionelle Handwerker präsentierten hier auf Einladung des Heimat- und Geschichtsvereins ihre Erzeugnisse.

So demonstrierte ein Hufschmied den Besuchern, wie ein Pferd beschlagen wird, die Gäste konnten einer Lederschneiderin und einer Korbflechterin über die Schulter schauen oder einen historischen Trecker von Heinz Uhde bestaunen. Der Trecker wurde 1939 in Nordhausen gebaut, war 30 Jahre lang in Ostpolen im Einsatz und wurde in vierjähriger Geduldsarbeit von Uhde restauriert.
Ein Bienenvolk stieß auf großes Interesse, ebenso wie das Wünschelrutenlaufen. Der Markt präsentierte auch viele weitere Handarbeiten mit Materialien von Wolle bis hin zu Holz.

Mehr zum Thema lesen sie in der Ausgabe vom 10. Juni.