Straßenausbaubeiträge großes Thema

Der Vorstand mit den Geehrten: Waltraud Heß, Brigitte Güttler, Elisabeth Naumann, Ruth Ahfeldt, Roswitha Neumann, Werner Schaper, Ursel Schaper und Helge Güttler (von links). (Foto: Niemann)

Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft Gittelde / Informationen rund um Versicherungen

Nach wie vor seien die Straßenausbaubeitragssatzungen der Kommunen ein wichtiges Thema, dem sich der Landesverband Wohneigentum annehme, betonte der 1. Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Gittelde, Helge Güttler, auf der Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft Gittelde.

Die gerechte Verteilung der Kosten für die Anlieger bei der Straßensanierung sei nicht mehr gegeben. Am Beispiel der Ortschaft Willensen schilderte Güttler, dass die Hammenser Straße zunächst von der Verwaltung der Gemeinde Bad Grund als reine Anliegerstraße eingestuft worden sei, für die die Anlieger 90 Prozent der Kosten hätten tragen müssen. Nach einer Klage eines Anliegers vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg stufte der Richter diese Straße jedoch als Straße mit innerörtlichem Verkehr ein. Dennoch müssen die Anlieger immer noch 60 Prozent der Kosten tragen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Beobachters vom 14. Februar.