Theater AG ist bei Schultheaterwoche in Braunschweig dabei

Mit großen Enthusiasmus und viel Spaß bereiten sich die Schüler auf ihre Auftritte vor. (Foto: Bordfeld)

Am 27. Juni treten die 14 Schüler der Grundschule Gittelde im „Deutschen Haus“ in Badenhausen auf

Gittelde (pb). Mindestens einmal in der Woche trifft sich die Theater-AG der Grundschule Gittelde, die aktuell für ihren Auftritt am 26. Juni bei der 43. Schultheaterwoche in Braunschweig und für ihr traditionelles Gastspiel im Café-Restaurant „Deutsches Haus“ am 27. Juni unter der Leitung von ihrer Lehrerin Susanne Voigt üben. Die musikalischen Elemente wurden von der Schulleiterin Rotraut Dröge beigesteuert.
Dieses Musical erzählt in etwa 30 Minuten die Geschichte von Kindern, die in den Wald gehen um Bäume zu bestimmen. Dabei treffen sie auf Wölfe und eine Katze. Während sie die Isegrime vertreiben, nehmen sie den Dachhasen mit auf die Entdeckungsreise, die in ein leer stehendes Haus führt. Dort fällt ihnen ein Buch in die Hände, welches nicht geöffnet werden darf. Die Kids umgehen das Verbot und werden in das Buch eingesogen, in dem sie abenteuerliche Bekanntschaften machen.
Während Johannes Antonio Kurtze, Jasmin Beede und Clara-Samira Rohnert die Wölfe heulen lassen, schlüpft Michelle Schleuchardt in die Rolle der Katze. Luisa Schmidt, Alicia Schünemann, Sinikka Wandelt, Sophie Eicke, Jana Löding und Luca Sophie Zirbus spielen sich selbst, nämlich Kinder. Lina Fischer schlüpft gleich in drei Rollen, mal ist sie die Leiterin des Zelt-Camps, dann wieder Pegasus und schließlich einen Jäger. Vivien Kurtz ist die Fee aus dem Märchen Dornröschen, Michelle Gerhardt die Fee Flora. Elena Teuber wird zur Hexe und Alena Lüdecke zum Drachen.
Das Bühnenbild und die Kostüme stammen alle wieder aus der Schatzkiste der Schule und den Familien der kleinen Darsteller. Das Drachenkostüm hat Katrin Rettstadt gespendet. Mathis Placht begleitet das Theaterstück auf dem Keyboard, Malte Herting bedient die Technik und Felix Drücker hilft beim Bühnenumbau.
Wer sehen möchte, wie es sich in einem verbotenen Buch so lebt, der sollte sich merken, dass sich der Vorhang im „Deutschen Haus“ am 27. Juni um 17 Uhr im Spiegelsaal heben wird.