Vandalismus im Gittelder Kindergarten „Rappelkiste“

Der das Kindergartengelände umgebende Zaun wurde mutwillig beschädigt. (Foto: bo)

Zaun beschädigt und Scherben auf der Rasenfläche / Kinder müssen zwei Tage im Gebäude bleiben

Gittelde (bo). Als die Erzieherinnen des DRK-Kindergartens Gittelde am Montagmorgen ihren Dienst antreten wollten, glaubten sie ihren Augen nicht trauen zu können. Das Außengelände des Kindergartens wurde im Laufe des Wochenendes, vermutlich durch Besucher des Gittelder Schützenfestes, total verwüstet. Im Gras sowie in der Sandkiste befanden sich zerschlagene Gläser, zahllose Scherben waren auf der gesamten Rasenfläche verstreut. Der Zaun, welcher das Kindergartengelände vom Schützenplatz abgrenzt, wurde mutwillig beschädigt.
Das traurige Resultat dieser sinnlosen Zerstörungswut war, dass die Kinder bei herrlichem Sommerwetter zwei Tage drinnen verbringen mussten, da die Sicherheit der Kleinen gefährdet war. Bevor die Kinder wieder sorglos im Garten herumtoben konnten, mussten Mitarbeiter der Gemeinde das gesamte Gelände harken, so dass keine Gefährdung mehr bestand. Ein großer Aufwand, der betrieben werden musste, nur weil einige Personen aus Feierlaune in grobe Rücksichtslosigkeit verfielen. Schade, dass dadurch ein bitterer Nachgeschmack eines ansonsten sehr schönen Schützenfestes entsteht. Inzwischen wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet; Hinweise auf die Täter werden gerne entgegengenommen.