Vorfreude auf den Deutschen Wandertag

Niels Krehan (links) mit den Geehrten Werner und Hertha Hüter und Ursel und Werner Schaper. (Foto: Niemann)

Gittelder Harzklub wählt einen neuen Vorstand / Mitglieder geehrt

Die Mitwirkung am Deutschen Wandertag und Neuwahlen des Vorstandes standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des Harzklub Zweigvereins Gittelde. Der Deutsche Wandertag in Bad Harzburg war einer der wichtigen Punkte auf der Jahreshauptversammlung des Harzklub Zweigvereins Gittelde am vergangenen Sonnabend.

Der Harzklub ist Mitausrichter des 114. Wandertages, der vom 13. bis 18. August veranstaltet wird. Karl-Christoph Steingaß, zweiter Hauptvorsitzender des Harzklub Hauptverbandes Clausthal-Zellerfeld, berichtete, dass man 30.000 Besucher erwartet, was sich positiv auf die ganze Region auswirkt. Unterkünfte in Bad Harzburg sind für diese Zeit schon so gut wie ausgebucht. „Auch in Gittelde wird man merken, dass Wandertag ist“, so Steingaß. Wanderwart Horst Schalitz verkündete, dass drei Beteiligungen seitens des Zweigvereins Gittelde vorgesehen sind. Eine Wanderung im Rahmen des Wandertages wird am 14. August von 14 bis 17 Uhr im Gittelder Wald, dem sogenannten Landteil, unternommen. Dort können die Wanderer den Wald als Beispielbetrieb für naturgemäße Waldwirtschaft erkunden. Ausrichter sind die Niedersächsischen Landesforsten.
Der 1. Vorsitzende Niels Krehan äußerte sich in seinem Bericht bestürzt darüber, dass immer weniger Menschen ein Ehrenamt übernehmen. Die Schließungen der Zweigvereine Walkenried und Wolfsburg sind traurige Beispiele dafür, dass immer weniger Menschen bereit sind, sich für die Belange der Gemeinschaft einzusetzen. Dennoch blickt er persönlich für den Zweigverein Gittelde positiv in die Zukunft, da sich auch jüngere Menschen dem Verein angeschlossen haben. An diesem Abend konnte Krehan auch die neuen und moderneren Vereins-Shirts präsentieren, die für ein einheitliches Erscheinungsbild und eine deutliche Außendarstellung sorgen sollen. Die Shirts wurden von einem mittelständischen Unternehmen aus Gittelde, das anonym bleiben möchte, und der Volksbank Westharz gesponsert. Er dankte der Gemeinde Bad Grund, dem Gittelder Heimat- und Geschichtsverein und allen Mitgliedern und Unterstützern. Naturschutzwart Gerrit Zimmermann berichtete, dass man weiterhin an der Eindämmung des Riesen-Bärenklaus arbeite. Berührungen in Verbindung mit Tageslicht können bei Menschen zu schmerzhaften Quaddeln und blasenbildenden, schwer heilenden „Verbrennungserscheinungen“ führen. Umso unverständlicher ist es für ihn, dass anliegende Grundstücksbesitzer kein Interesse an der Vernichtung zeigen würden.
Ortsbürgermeister Helge Güttler überbrachte Grüße des Rates, der Verwaltung und der Gemeinde und bezeichnete den Zweigverein als einen Allround-Verein, der sowohl für Senioren als auch für Jugendliche sehr viel zu bieten hat.
„Alle Kinder ab dem Grundschulalter könnten zu den Aktionen der Jugendgruppe ‘Die Harz Luchse’ kommen”, berichtete Jugendwartin Claudia Hüttig. Auch für dieses Jahr ist wieder pro Monat eine Veranstaltung geplant, um den Kindern die Natur und markante Stellen im Gittelder Wald zu zeigen. Bei der diesjährigen Ferienpass-Aktion will man mit den Kindern Ohrenkneiferhotels bauen. Hüttenwartin Marlies Niefund gab bekannt, dass die Hütteneröffnung auf dem Freizeitgelände für Ostermontag um 12 Uhr geplant ist.
Zur musikalischen Unterhaltung trug die Heimatgruppe Gittelde/Windhausen mit traditionellen Harzer Liedern bei. Im Amt bestätigt wurden Niels Krehan als 1. Vorsitzender, Kathrin Czepak als 2.Vorsitzende, Rosemarie Spillner als Schriftführerin, Claudia Hüttig als Jugendwartin, Kirsten Dill als stellvertretende Jugendwartin und Gerrit Zimmermann als Naturschutzwart. Neu gewählt wurde Konrad Czepak zum stellvertretenden Hüttenwart. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde die Sparkasse Osterode geehrt. Silke Maasch nahm die Ehrung stellvertretend entgegen. Günther Heise, Hertha und Werner Hüter sowie Ursel und Werner Schaper gehören dem Harzklub seit 25 Jahren an.