Vorsitzender des MGV Gittelde legt Amt nieder

Geehrte Mitglieder und der neue Vorstand des MGV (von links): Bürgermeister Helge Güttler, Günter Mai, Friedhelm Deppe, Helmut Neumann, Günter Vokuhl, Reinhard Mai, Dieter Pietsch, Ullrich Kohlrusch und Helmut Elbe. (Foto: Sablotny)

Im Rahmen der JHV wird Amtsnachfolger gewählt

Gedrückte Stimmung herrschte bei der Jahreshauptversammlung des MGV Gittelde im Vereinslokal Bode. Grund dafür waren die Ausführungen des bis dato amtierenden 1. Vorsitzenden Günter Vokuhl zu den Motiven seines Rücktritts.

Von Horst Sablotny

Gittelde. Etwa 20 aktive Sänger, darunter auch der erste Vorsitzende des Männergesangvereins Lasfelde, wohnten der Versammlung bei. Zu Beginn der Sitzung hatte Vokuhl einen Antrag auf einen Extra-Tagesordnungspunkt gestellt, in welchem er die Gründe für seine Amtsniederlegung erläutern wollte. Die anwesenden Sänger stimmten diesem Antrag zu.
Vokuhl führte aus, dass es nach dem Eintritt eines neuen Mitglieds zu unterschiedlichen Auffassungen in der Vereinsführung gekommen sei. Insbesondere das Zustandekommen mit der Singgemeinschaft mit dem MGV Lasfelde wurde bei den Ausführungen Vokuhls in den Fokus gerückt.
Der scheidende 1. Vorsitzende monierte, dass er sich bei der Bildung der Singgemeinschaft zwischen dem MGV Gittelde und dem MGV Lasfelde von einigen Mitgliedern hintergangen fühlte. Aus diesen Gründen, so Vokuhl, lege er sein Amt nach 25-jähriger Tätigkeit im Vorstand nieder. Sieben Jahre davon lenkte Vokuhl die Geschicke des Vereins als 1. Vorsitzender. Den beiden Vereinen wünschte Vokuhl alles Gute für die nächsten Jahre. Warum Vokuhl im Rahmen der JHV einen Antrag stellte, um seine Beweggründe zu erklären, erläuterte Vokuhl im Gespräch mit dieser Zeitung folgend: „Wenn meine beiden Enkelkinder später einmal die Vereinschroniken lesen sollten, sollen sie wissen was mich nach 25-jähriger Tätigkeit im Vostand zu diesem Schritt bewogen hat“, so Vokuhl.
In der Folge war der Weg für die Vorstandsneuwahlen frei. Künftig wird nun Reinhard Mai die Geschicke des Vereins im Amt des 1. Vorsitzenden leiten. Dieter Pietsch wurde ihm von der Versammlung nach einstimmiger Wahl als Stellvertreter zur Seite gestellt. Als Schriftführer wird Helmut Elbe tätig. Günter Mai wurde von der Versammlung zum Schatzmeister gewählt. Das Amt des Liederwartes übernimmt Mais Stellvertreter Pietsch. Ernst Lück wird sich um die Noten kümmern, und Alfred Warnecke wird als Fähnrich tätig. Dem Festausschuss gehören nach den Wahlen Jürgen Biegling, Alfred Warnecke, Wolfgang Reitzig und Ernst Lück an. Die Kassenprüfung übernehmen Ludwig Müller und Klaus Starfinger. Heinz Kronjäger wird hinter den beiden auf der Ersatzbank teilnehmen.
Versöhnliche Töne wurden dann jedoch noch bei den Ehrungen angeschlagen. Günter Vokuhl wurde für seine 25-jährige Vorstandstätigkeit ein herzliches Dankeschön ausgesprochen. Friedhelm Deppe, stellvertretender Bezirkschorleiter, hob hervor, dass ein derartiges Engagement nicht alltäglich sei. Dieter Pietsch wurde für seine hervorragende Beteiligung an den Singabenden geehrt. Pietsch war bei allen 38 Singabenden anwesend. Dem Notenwart, Ernst Lück, dankte die Versammlung für sein 25 Jahre währendes Engagement.
Bürgermeister Helge Güttler richtete im Laufe der Versammlung Grußworte an die Versammlung.