Zeitreise ins Leben auf der Domäne Stauffenburg

Im Gasthaus Bode in Gittelde tauschten die ehemaligen Stauffenburger Erinnerungen über vergangene Zeiten aus. (Foto: Kippenberg)

Rund 40 ehemalige Stauffenburger trafen sich in der Gaststätte Bode in Gittelde

Stauffenburg / Gittelde (kip). Jüngst trafen sich die „alten“ Stauffenburger wieder zum diesjährigen „Stauffenburg-Treff“. Ruth Ahfeldt hatte dieses Treffen sorgsam vorbereitet. Sie war es auch, die herzliche Begrüßungsworte auf dem ehemaligen Gutshof der Domäne Stauffenburg sprach. Nach einem kurzen Rundgang wurde das Treffen in Gittelde fortgesetzt. Hier warteten schon einige weitere Teilnehmer des Treffens. Ruth Ahfeldt – unterstützt von Peter Neumann und Horst Otte – freute sich über diese gute Beteiligung. Mit einem Gläschen Sekt zur Begrüßung hieß sie alle in der Gaststätte Bode in Gittelde herzlich willkommen.
Sie berichtete, dass das erste Treffen nach der Auflösung der Domäne Stauffenburg am 9. Mai 1998 stattfand. Ehemalige Stauffenburger trafen sich damals auf dem Freizeitgelände des Harzklub-Zweigvereins Gittelde. 2001 traf man sich erneut. In 2004 fand ein weiteres Wiedersehen im Herrenhaus der ehemaligen Domäne Stauffenburg statt. Inzwischen hatte die evangelische Rufer-Kirchengemeinde dieses Haus übernommen und neues Leben eingehaucht. Mit Interesse nahmen sie die inzwischen vorgenommenen Veränderungen wahr.
Im Rahmen des Treffens 2006 machten sich die Ehemaligen ein Bild von der Gittelder Heimatstube und in 2008 stand der Besuch des Domänenhofes wieder einmal auf dem Besuchsprogramm.
Auch im Jahr 2010 wurden wieder gemeinsame Erinnerungen ausgetauscht. Für das diesjährige Treffen hatte Ruth Ahfeldt einige ältere Fotos zusammengetragen, die sie nach dem gemeinsamen Essen und beim gemütlichen Beisammensein zeigte. Dabei wurden einige Geschichten und Anekdoten erzählt. Mit dem Versprechen, sich in zwei Jahren wiederzusehen wurde der Heimweg oder die Heimreise zu entfernter gelegenen Orten angetreten.