1,1 Millionen Euro Fördermittel für „Erlebnisberg Hahnenklee“

Investitionsvorhaben wird „Leuchtturmfunktion" einnehmen

Hahnenklee (bo). Die gute Nachricht der N-Bank, dass aus dem Förderprogramm der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ über 1,1 Million Euro aus Mitteln des Landes Niedersachsen und des Bundes für das geplante Fünf-Millionen-Euro-Investitionsprojekt „Erlebnisberg Hahnenklee“ bewilligt sind, konnte Oberbürgermeister Henning Binnewies heute den Investoren überbringen. Die Förderung durch das Land Niedersachsen ist ein wesentlicher Bestandteil für die weiteren Verhandlungen zwischen der Stadt Goslar und der Investorengruppe, die in den nächsten Monaten abgeschlossen werden sollen. Der besondere Dank der Stadt und der Investoren gilt dem Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Jörg Bode, der mit seiner Einzelfallentscheidung die Bedeutung dieses Projektes für die Harzregion unterstreicht.
Das Investitionsvorhaben wird in der touristischen Infrastruktur Hahnenklees und des Harzes eine „Leuchtturmfunktion“ einnehmen. Mit den geplanten Einrichtungen wie zum Beispiel einem auf Schienen geführten Sessellift, einer Allwetter-Rodelbahn, einer kindgerechten Sommer- und Winterrutschbahn, und weiteren Spiel- und Freizeiteinrichtungen wird die touristische Entwicklung der Region Goslar-Hahnenklee mit ihrem Hausberg Bocksberg gefördert. Die technische Ausstattung berücksichtigt dabei ökologische Aspekte und die Schonung der Umwelt.
Erst vor wenigen Tagen ist Hahnenklee-Bockswiese für weitere zehn Jahre die Anerkennung als Heilklimatischer Kurort erteilt worden. Die Realisierung des Projektes „Erlebnisberg Hahnenklee“ wird die ganzjährige Bedeutung des Kurortes noch steigern und zum wirtschaftlichen Erfolg sowie zur Sicherung und Erweiterung der Arbeitsplätze in dieser Tourismusregion beitragen.
Mit dem Projekt werden ungefähr 10 neue Dauerarbeitsplätze und ein Ausbildungsplatz geschaffen.