1.100 Fahrzeuge zu schnell

Kontrolle am Torfhaus: Spitzenreiter ist sogar 91 km/h drüber

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der B 4, im Bereich Torfhaus in Fahrtrichtung Bad Harzburg, stellte die Polizei bei rund 1.100 Fahrzeugen Überschreitungen der zulässigen Geschwindigkeit von mehr als 10 km/h fest.

Es handelt sich um eine starke Gefällstrecke, wo die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 60 km/h begrenzt ist. Über 400 der Fahrzeuge waren so schnell, dass sogar eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige und Punkte in Flensburg auf sie zukommen werden, teilt die Polizei mit. In diesen Fällen müssen die Kraftfahrzeug führer mindestens 21 km/h mehr als erlaubt unterwegs sein. Unter den 1.100 als zu schnell gemessenen Fahrzeugen, befanden sich rund 400 Motorräder. Insgesamt fuhren 61 Fahrer 41 km/h oder mehr zu schnell, so dass auf sie auch ein mindestens einmonatiges Fahrverbot zukommen wird.
Die höchsten Überschreitungen lagen bei 90 und 91 km/h, was bedeutet, dass die Motorradfahrer, es handelte sich in beiden Fällen um Männer, mit Tempo 150 bzw. 151 unterwegs waren. Auf diese beiden kommt ein dreimonatiges Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und eine Geldbuße in Höhe von mindestens 600 Euro zu. Sollte die Verfolgungsbehörde, wie es die gängige Rechtssprechung vorsieht, von vorsätzlichem Handeln ausgehen, so kann die Geldbuße schnell doppelt so hoch ausfallen.
Da im näheren Bereich der Messstelle mehrere zum Teil stark frequentierte Wanderwege, die auch als Mountainbikestrecken genutzt werden, die B 4 kreuzen, kommt es beim Überqueren der vierspurigen Straße immer wieder zu sehr gefährlichen Situationen. Im vergangenen Jahr war dort eine Frau, welche die Fahrbahn überqueren wollte, bei einem Unfall ums Leben gekommen.