31-jähriger Seesener wurde angeschossen

Verletzung der Haupschlagader / Mann schwebt in Lebensgefahr

Ein 31-jähriger Seesener wurde in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag durch einen Schuss lebensgefährlich verletzt. Der Mann liegt zur Behandlung im Krankenhaus in Nordhausen. Laut Aussage der Polizei schwebt der Seesener weiterhin in akuter Lebensgefahr. Die Tat ereignete sich in Braunlage in der Elbingröder Straße. Gegen 1.59 Uhr am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei darüber informiert, dass in besagter Straße ein Mann mit einer Schußverletzung am Boden liege. Die eintreffenden Einsatzkräfte brachten den 31-Jährigen nach längerer Versorgung vor Ort ins Krankenhaus nach Nordhausen. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurde der Seesener von einer bislang unbekannten Person mit einem Schuss in die linke Brust lebensgefährlich verletzt. Offenbar erlitt der Mann eine Verletzung der Hauptschlagader sowie Einblutungen in der Lunge. Das Projektil steckte noch in der Wunde und musste operativ entfernt werden. Die Ermittlungen nach dem Schützen laufen auf Hochtouren. Sobald neue Erkenntnisse vorliegen werden wir berichten.

Update: Wie die Polizei mitteilt, schwebt der 31-jährige Seesener auch weiterhin in akuter Lebensgefahr. Inzwischen wurde jedoch eine Tatverdächtiger ermittelt. Ein 27-jähriger Mann aus Blankenburg steht in dringendem Verdacht auf den Seesener geschossen zu haben. Er wurde bereits von einem Spezialeinsatzkommando in seiner Wohnung festgenommen und inzwischen auch dem Haftrichter vorgeführt. Weitere Details gibt es Morgen in der gedruckten Ausgabe des „Beobachter“.