Am Donnerstag blitzt es wieder

Blitzmarathon im Landkreis Goslar. An vielen Stellen wird wieder die Geschwindigkeit kontrolliert. (Foto: Tim Reckmann/www.pixelio.de)

Bundesweiter Blitzmarathon: Auch im Landkreis Goslar gibt es wieder umfangreiche Kontrollen

Eine traurige Bilanz ziehen die niedersächsischen Verkehrswächter in ihrer Halbjahresbilanz. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden in Niedersachsen 39 Verkehrstote mehr gezählt. Damit stieg die Gesamtanzahl auf 201 Verkehrstote.
Diese erschreckende Entwicklung ist der Hauptgrund für eine erneute, groß angelegte Geschwindigkeitskontrolle. Zum wiederholten Mal haben deshalb die Innenminister der Bundesländer die zeitgleiche Durchführung eine 24-stündigen Kontrollaktion vereinbart. Zweck diese Aktion ist es, die Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren hinzuweisen, die aufgrund überhöhter Geschwindigkeiten lauern. Insbesondere im Bereich so genannter Unfallschwerpunkte führt Raserei immer wieder zu folgenschweren Unfällen. Darüber hinaus sollen mit dem „Blitzmarathon“ auch die konsequenten Reaktionen der Überwachungsbehörden verdeutlicht werden.
Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius: „Überhöhte Geschwindigkeit ist weiterhin die Todesursache Nummer Eins im Straßenverkehr. Zu vergessen ist dabei auch nicht, dass die Schule in Niedersachsen gerade erst wieder begonnen hat und am Wochenende die ABC-Schützen eingeschult wurden. Das ist noch ein weiterer Grund, verstärkt auf den Tacho zu achten.“
Der bundesweite Blitzmarathon, der auch Streckenabschnitte im Landkreis Goslar berührt, startet am kommenden Donnerstag, 18. September, um 6 Uhr in der Früh und erstreckt sich bis zum Freitag, 19. September, um 6 Uhr. In Niedersachsen ist der „Blitzmarathon“ konzeptioneller Bestandteil der „Verkehrssicherheitsinitiative 2020“.
Aufgrund der Tatsache, dass sich im letzten Jahr rund zwei Drittel aller Verkehrsunfälle mit Todesfolge auf den Land-, Bundes- und Kreisstraßen ereigneten, werden die Messorte auch entsprechend gewählt. Straßen in Städten werden weitestgehend ausgespart, wegen des Schulanfangs jedoch auch im Bereich von Grundschulen liegen.
Von der Aktion erhoffen sich die Verantwortlichen vor allem einen präventiven Effekt. Zum einen soll die Akzeptanz unfallpräventiver Geschwindigkeitskontrollen gesteigert werden, und zum anderen, die Einsicht der Verkehrsteilnehmer erhöht werden, die vorgegebenen Geschwindigkeiten einzuhalten und sich rücksichtsvoll im Straßenverkehr zu benehmen.

Hier blitzt es im Landkreis:

B 248 in Höhe der Ortschaft Nauen
K 58 zwischen Rhüden und Bilderlahe
B 4 im Bereich Torfhausberg
Lange Straße in der Stadt Langelsheim
Stadtgebiet Goslar
B 82 im Verlauf der Immenröder Straße
Berliner Straße in Clausthal

Weitere Infos: www.mi-niedersachsen.de

Foto: Tim Reckmann/www.pixelio.de