An der B 82n wird ein stationärer Blitzer errichtet

Der Blitzer vom Kreisel in Braunlage wird ab Ende der Woche auf der B 82n seinen Dienst verrichten. (Foto: Landkreis Goslar)

Anlage in Höhe der Ortsumgehung Langelsheim soll geschwindigkeitssenkende Wirkung entfalten

Der Bericht des Landkreises über die Ergebnisse der Seitenradarmessungen im Bereich der B 82n in Höhe Langelsheim sorgte Ende Juni für überregionale Schlagzeilen und machte deutlich, dass auf diesem Teilstück der vielbefahrenen Bundesstraße erheblicher Handlungsbedarf gefordert ist.

Die Seitenradarmessungen auf dem Streckenabschnitt hatten ergeben, dass eine Vielzahl der Verkehrsteilnehmer die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde um ein Vielfaches überschritten hatten.
In 29.322 Fällen wurden Geschwindigkeiten über 110 km/h gemessen. 450 Autofahrer waren sogar mit Geschwindigkeiten zwischen 151 bis 199 km/h unterwegs, und sechs Verkehrsteilnehmer bretterten mit über 200 Sachen über die B 82. Trauriger Spitzenreiter war ein Autofahrer, der 239 auf dem Tacho hatte.
Der Landkreis, der die Seitenradarmessungen zusammen mit der Polizei durchgeführt hatte, kündigte in der Folge an, die Geschwindigkeitskontrollen deutlich zu erhöhen, um das Unfallrisiko durch Raserei zu minimieren.
Bisher konnte jedoch trotz regelmäßiger mobiler Messungen keine nennenswerte Senkung des Geschwindigkeitsniveaus erreicht werden. Aus diesem Grund erhält die Bundesstraße 82 in Höhe des Heizkraftwerkes in Fahrtrichtung Rhüden einen stationären Blitzer, der noch in dieser Woche installiert werden soll.
Zu diesem Zweck wird die Blitzanlage am Kreisel „Braunlage-Süd“ abgebaut, da dort durch den Bau des Kreisels der Unfallschwerpunkt beseitigt werden konnte, und die Blitzanlage an dieser Stelle nicht mehr gebraucht wird. Durch die Anlage wird für den gesamten Bereich der Ortsumgehung in Fahrtrichtung Seesen-Rhüden eine geschwindigkeitssenkende Wirkung erwartet, um präventiv schwersten Unfällen entgegenzu- wirken.