AOK lädt zur 16. Berufsstarterbörse

In persönlichen Gesprächen, wie hier mit der Polizei im vergangenen Jahr, können sich die Schüler über Berufsperspektiven informieren. Die Informationen stammen dabei stets aus erster Hand.

Am 19. und 20. November können sich Schüler und Eltern umfassend im Kreishaus informieren

Wer für den Wechsel von der Schule in eine Ausbildung oder in ein Studium in den Startlöchern steht, sollte die AOK-Berufsstarterbörse nicht verpassen. 36 Betriebe und Institutionen aus Handel, Handwerk, Industrie, Bankgewerbe und Gesundheitswesen stellen auch in diesem Jahr wieder mehr als 100 Berufe vor.

Am 19. und 20. November öffnen sich im Kreishaus Goslar (Klubgartenstraße 6) zum 16. Mal die Türen zur AOK-Berufsstarterbörse.
Die Aussteller berichten aus ihrem Berufsalltag und informieren praxisbezogen über Ausbildung und Beruf. Berufsbildende Schulen und Schulen in freier Trägerschaft stellen ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten vor. Berufsberater von der Agentur für Arbeit stehen für Gespräche zur Verfügung.
Der Wunsch nach mehr Studienberatung aus der jährlich von der BBS 1 Am Stadtgarten in Goslar durchgeführten Schülerumfrage der Berufsstarterbörse wird umgesetzt. Erstmals informieren in diesem Jahr auch drei Hochschulen über ihr Studienangebot.
„Haupterwartung der Schüler an die Veranstaltung sind laut der Umfrage Information und Beratung zum Beruf. 90 Prozent der befragten Schülerinnen und Schüler empfehlen die Berufsstarterbörse weiter. Schülerinnen und Schüler aus allen Schulzweigen besuchen die Berufsstarterbörse“, berichtet Rainer Rinne, Regionaldirektor der AOK.
40 Schulklassen aus zwölf Schulen des Landkreises und der Umgebung haben ihren Besuch für die Vormittage schon angemeldet.
Eltern und Schüler haben am Donnerstag von 15 bis 18 Uhr die Möglichkeit, sich gemeinsam über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten und die Anforderungen der Betriebe, Schulen und Hochschulen zu informieren. Zusätzlich werden Vorträge angeboten. Ab 15.15 Uhr informiert die Leibniz Universität Hannover „Rund ums Studium“, um 16.15 Uhr folgt der Vortrag „Ausbildung bei der AOK“ und das Karrierecenter der Bundeswehr stellt ab 17.15 Uhr „Studium und Ausbildung in der Bundeswehr“ vor.
Eine Anmeldung zu den Vorträgen ist nicht notwendig.
Für alle, die sich fit für die Bewerbung und Vorstellungsgespräche machen wollen, bietet die AOK für Schulklassen individuelle Termine für ein Bewerbertraining an.
Wer Interesse hat, meldet sich hierzu am AOK-Stand und erhält weitere Informationen. Darüber hinaus hält die AOK für Schulen ein breites Seminarangebot aus dem Bereich der Gesundheitsprävention und Sozialversicherung vor.