Arbeitstrends: Mensch löst Kapital als Erfolgsfaktor ab

Jochen Iseke referiert am 3. März im Vorfeld der Podiumsdiskussion. Sein Thema: „Changing the World of Work Trends“. (Foto: privat)

Podiumsdikussion am 3. März in Goslar / Fachkräfte und Spezialisten gesucht

Goslar (bo). Der Fachkräftemangel ist eine Herausforderung, der man auf globaler und lokaler Ebene begegnen muss. Immer weniger Menschen treten in die Arbeitswelt ein, und bei diesen Menschen erlebe man, so heißt es in einer Pressemitteilung der Manpower GmbH,, dass sie (immer häufiger) nicht die Fähigkeiten mitbringen, die von Unternehmen verlangt würden. Das akute Problem in den größten Volkswirtschaften der Welt sei ein Miss-Match.
Ausgebildete Fachkräfte sollten dort zur Verfügung stehen, wo und wann sie gebraucht würden. Der demografische Wandel, gepaart mit Fachkräftemangel, der Wunsch der Bewerber nach mehr Individualität, eine fortschreitende technologische Entwicklung bis hin zu technologischen Revolutionen sowie besser informierte und vernetzte Kunden seien die vier World of Work Trends – die vier Arbeitstrends der Zukunft.
Nach einem Zeitalter, das von Informationstransfer, -sammlung, -verdichtung und -austausch geprägt gewesen sei, folge nun ein neues Zeitalter: Im Human Age stehe das Talent im Mittelpunkt. Der Mensch löse damit das Kapital als entscheidenden Erfolgsfaktor ab.
Es bestehe die Gefahr, so heißt es weiter, dass der Mangel an Fachkräften Infrastrukturprojekte behindere und regionales sowie nationales Wachstum gebremst würden. In der Region Goslar würden aktuell vor allem gewerbliche Fachkräfte und Spezialisten gesucht, insbesondere Techniker und Ingenieure. Im kaufmännischen Bereich gäbe es im spezialisierten Bereich eine Nachfrage.
Am Donnerstag, 3. März, diskutieren in Goslar m „Henrrys“ ausgewiesene Arbeitsmarktexperten, Unternehmer, Betriebsräte und die Politik über diese Arbeitstrends der Zukunft und die Aufgaben, die sich daraus auch für Personaldienstleister ableiten: Beispielsweise sind die Möglichkeiten, die soziale Netzwerke bieten, für viele Unternehmen noch nicht greifbar. Sie hierbei zu unterstützen, ist nur eines der Themen. – Auf dem Podium diskutieren:
•Christian Rehse, Inhaber eines mittelständischen Unternehmens, Fraktionsvorsitzender der FDP in Goslar und darüber hinaus seit über 25 Jahren Mitglied des Stadtrates. Er steht für klare Statements. In Sachen Arbeitsmarkt bringt er aus Unternehmersicht viel Kompetenz mit.
•Anja Mertelsmann vom Arbeitgeberverband AGV Harz kennt die Region und die Herausforderungen der Unternehmer, die sie in rechtlichen Belangen berät und unterstützt.
•Ulrich Förster, Betriebsratsvorsitzender von Ilsenburger Grobblech. Das Unternehmen gehört zur Salzgitter AG und zählt damit zu den drei größten Arbeitgebern in der Region. Das Unternehmen nutzt die Arbeitnehmerüberlassung und entlohnt (in Abstimmung mit dem Personaldienstleister) nach Equal Payment. In der Krise diente die Arbeitnehmerüberlassung auch als Puffer für die Stammmitarbeiter.
•Hans Walter Pallinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Goslar.
•Kerstin Hattar, Director Workforce Strategie & Marketing und Mitglied der Geschäftsleitung der Manpower GmbH & Co. KG Personaldienstleistungen. Bei oder über das Unternehmen Manpower erhielten 2010 bundesweit 35.000 Menschen einen neuen Job.
Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr mit einem Empfang und dem Impulsvortrag „Changing the World of Work Trends“ von Jochen Iseke, Vice President Operations/ Practice Leader Career Management Right Management, Bad Homburg. – Anmeldungen für die Podiumsdiskussion: Manpower GmbH & Co KG, Jakobikirchhof 5-6, Goslar, Telefon 05321 - 31 83 0.