Auf die Bücher, fertig, Los!

Connor Schulz ging aus dem Finale der vier besten Drittklässler als Sieger hervor.

Lesewettbewerb 2013 in der Kurt-Klay-Schule / Tolle Leistung der acht Finalisten

Mit dem Buch „Schnuddelbuddel fängt einen Hasen“ entdeckte Katharina Kurzawa, Rektorin der Kurt-Klay Schule in Lutter, die Leidenschaft am Lesen die sie bis heute begleitet.

Welche Bücher letztlich die große Lust am Lesen bei den acht Dritt- und Viertklässlern weckte, die am Donnerstagnachmittag beim Lesewettbewerb 2013 vor großen Publikum und fachkundiger Jury ihre Fähigkeiten unter Beweis stellten, blieb im Dunkeln. Was an diesem Nachmittag aber sehr deutlich wurde, ist die Tatsache, dass die Schüler nicht nur ausgesprochen flüssig und verständlich vorlesen können, sondern auch, dass es ihnen wirklich große Freude bereitet.
Die acht Schüler, die sich in der Aula der Grundschule im Finale messen durften hatten im Vorfeld schon die Klassenausscheide gewonnen. Zunächst stellten sich die vier Drittklässler dem Urteil der Jury. Nach einer Pause waren dann die Viertklässler an der Reihe. Zunächst durften die Kinder einen bekannten Text zum Besten geben, den sie zu Hause vorbereiten konnten. Danach galt es einen fremden Text zu lesen. Nach jeweils drei Minuten pro Geschichte war Schluss. Bei den Drittklässlern konnte sich am Ende Connor Schulz durchsetzen. Er überzeugte die Jury und auch das Publikum, das sich aus Mitschülern und stolzen Eltern zusammensetzte. Auf dem zweiten Rang landete Eileen Grüne, gefolgt von Louis Gillner auf Platz drei und Jonas Wengert auf Platz vier.
Nach einer Erfrischung vom Limonaden-Stand, der im Foyer der Aula aufgebaut wurde, wurde es für die Viertklässler ernst. Auch sie durften zunächst einen bekannten Text vorlesen bevor ein Fremdtext wartete. Nach einer weiteren Stunde, draußen war es schon stockfinster und schneite unablässig, standen auch die Sieger der vierten Klassen fest. Die beste Bewertung durch die Jury erhielt Eillaine Knop, die demzufolge auf dem ersten Platz landete. Antonia Ahrens folgte direkt dahinter auf Platz zwei. Marie Latermann (Platz drei) und Hendrik Hoffmeister (Platz vier), zeigten zwar auch hervorragenden Leistungen, mussten aber mit den Plätzen hinter Eillaine und Antonia vorlieb nehmen. Alle acht Finalteilnehmer durften sich nach getaner Lese-Arbeit über einen Preis freuen.
Was an diesem Nachmittag besonders beeindruckte war vor allem die Coolness und Selbstverständlichkeit mit der die Schüler die Bühne der Aula betraten und sich mit ihrem Hobby der Öffentlichkeit präsentierten. Mit Sicherheit waren alle acht Leseratten aufgeregt, sie wussten es aber sehr gut zu kaschieren.
Und an dieser Stelle soll natürlich nicht unterschlagen werden, dass zu Beginn der Veranstaltung, sowie vor und nach den Pausen, der Chor der Klasse 4a die Besucher mit einigen schön vorgetragenen Liedern unterhielt.