Aus dem Polizeibericht • Aus dem Polizeibericht • Aus dem Polizeibericht • Aus dem Polizeibericht

Geld erbeutet: Am Freitagabend, in der Zeit zwischen 19:00 und 20.30 Uhr brachen bisher unbekannte Täter in ein Wohn-und Geschäftshaus in der Elbingeröder Straße in Braunlage ein. Nach dem Eindringen in das Gebäude wurde noch eine weitere Tür aufgebrochen und aus der Wohnräumen einer 61-jährigen Frau 400 Euro entwendet.

Auto allein unterwegs: Am Samstag geriet der Pkw einer 73-jährigen Frau aus St.Andreasberg, der auf einer abschüssigen Fahrbahn geparkt war, ins Rollen, durchbrach einen Zaun und stieß schließlich gegen eine Garage. Hierbei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 8000 Euro.

Sintflut: Am Samstagmorgen fiel einem Zeitungszusteller auf, dass bei einem leer stehenden Gebäude in der Gerhard - Rauschenbach-Str., Wasser im Bereich des 2. Stockwerkes, an der Außenwand herab lief. Die Beobachtungen des Zustellers bestätigten sich. Im Gebäude inneren konnten die eingesetzten Beamten erkennen, dass Wasser bereits in großen Mengen die Treppe herab lief und sich im Foyer „teichartig" ausbreitete. Das ganze Ausmaß konnte aber erst erkannt werden, nach dem die Eingangstür durch die Feuerwehr Clausthal geöffnet wurde. Augenscheinlich hatte ein Wasserrohrbruch im Bereich des Dachgeschosses dazu geführt, dass große Teile des 1 Stockwerkes überflutet wurden. Von einem großen Schaden ist auszugehen. Die Ursache ist bisher nicht bekannt, da der genaue Schadensort wegen der akuten Einsturzgefahr der Bodendecke, in der sich das defekte Rohr befindet, nicht betreten werden konnte.

Dieseldiebe?Am Samstag, um 22:26 Uhr, wurde der Polizei in Goslar durch die Braunschweiger Wach- und Schließgesellschaft ein Einbruch im Kieswerk Norddeutsche Naturstein GmbH an der K25 (Immenröder Straße / Halberstädter Straße) gemeldet. Auf dem Gelände wurden durch einen Angestellten der Wach- und Schließgesellschaft zwei männliche Personen dabei beobachtet, wie sie bei seinem Erscheinen in einen Opel Astra mit dem polnischen Kennzeichen KNT 5621 stiegen und das Gelände fluchtartig in Richtung Vienenburg verließen. Da das Fahrzeugneben einem Bagger stand, ist nicht auszuschließen, dass die Täter versuchen wollten, den Dieseltreibstoff des Baggers abzuzapfen. Ein vorhandenes Vorhängeschloss an der beschrankten Zufahrt zum Gelände wurde durch die Täter zuvor aufgebrochen. Eine eingeleitete Fahndung nach dem Fahrzeug verlief bisher ergebnislos.