Bedrohung für Schweinbestände!

Goslar/Salzgitter (bo). Der Erreger der Aujeszkyschen Krankheit wurde in der jüngeren Vergangenheit vom Veterinärinstitut Hannover bei Wildschweinen aus dem Landkreis Goslar und dem Salzgitteraner Stadtgebiet nachgewiesen.
Da der Erreger dieser Viruskrankheit auf Hausschweine übertragen werden kann, stellt er eine Bedrohung für die Hausschweinebestände der Region dar.
In sehr seltenen Fällen können bei engem, direkten Kontakt zu infizierten Wild- oder Hausschweinen auch Hunde und Katzen erkranken.
Für den Menschen ist das Virus vollkommen ungefährlich, selbst wenn Fleisch von infizierten Haus- oder Wildschweinen verzehrt worden sein sollte.
Die Aujeszkysche Krankheit der Schweine stellt eine ansteckende Erkrankung mit einem sehr unterschiedlichen Krankheitsverlauf dar, der in erster Linie vom Alter der betroffenen Tiere abhängt. Während ältere Tiere trotz Infektion häufig gesund erscheinen, verläuft die Erkrankung bei Ferkeln sehr häufig tödlich. Auch kommt es oft zur Geburt bereits toter Ferkel. Sollte die Infektion auch in einem Hausschweinebestand festgestellt werden, ist mit amtlichen Maßnahmen wie Bestandssperren oder auch Bestandstötungen zu rechnen.
Der Fachbereich Verbraucherschutz und Veterinärwesen empfiehlt daher allen Jägern, den Aufbruch von erlegtem Schwarzwild nicht im Revier zu belassen, sondern unschädlich zu beseitigen. Jagdhunde sollten von erlegten Wildschweinen ferngehalten werden, insbesondere aber sollte kein rohes Wildschweinfleisch an die Hunde verfüttert werden.
Haltern von Hausschweinen ist, insbesondere wenn sie selber Jäger sind, eine konsequente Betriebshygiene zu empfehlen. So sollte erlegtes Schwarzwild nicht auf dem Betriebsgelände aufgebrochen werden, der Jagdhund sollte vom Schweinestall ferngehalten werden. Wildschweine dürfen außerdem nicht in Kontakt zu den Futtervorräten für die Hausschweine kommen.
Fragen zum Thema beantwortet der Fachbereich Verbraucherschutz und Veterinärwesen unter folgenden Rufnummern: Landkreis Goslar: 05321 700840; Stadt Salzgitter: 05341 8392226.