Berufsschule Seesen droht das Aus

Droht dem Berufsschulstandort Seesen das Aus? Geht es nach den Plänen der Kreisverwaltung wäre dies ein durchaus denkbarer Schritt. Seesens Bürgermeister Erik Homann wertet die Überlegungen als „fatal“.

Berufsschulen sollen ihre Angebote straffen / Erik Homann zeigt sich entsetzt

In der Berufsschullandschaft im Landkreis Goslar dürfte es aufgrund einer Initiative der Kreisverwaltung in den kommenden drei bis fünf Jahren spürbare Veränderungen geben. So lässt sich die Botschaft eines zweitägigen Workshops zusammenfassen, der sich jüngst mit der Zukunft der Berufsschulen befasst hat.
Demnach sollen die Lehranstalten ihre Angebote straffen und konzentrieren, und identische Berufsfelder sollen künftig nicht mehr parallel an mehreren Standorten beschult werden. „Die Doppelangebote bei den Berufsschulen werden als nicht zielführend angesehen, da sich die Schulen auf diese Art gegenseitig Konkurrenz machen“, erläutert Landkreissprecher Dirk Lienkamp die grundsätzlichen Überlegungen.
Es ist zwar erst sieben Jahre her, dass die Kreisverwaltung ein Schwerpunktkonzept für die drei Berufsbildenden Schulen erarbeitet hat, doch zwingen die weiter rückläufigen Schülerzahlen die Verantwortlichen dazu, das im Jahr 2008 gefasste Konzept den aktuellen Umständen anzupassen.
Die sinkenden Schülerzahlen führen sogar so weit, dass in der Kreisverwaltung deutlich über die Schließung des Berufsschulstandorts Seesen diskutiert wird.