Bewaffneter Überfall auf Taxifahrer

Die Polizei Goslar fahndet aktuell nach einem 30- bis 40-jährigen Mann, der am Mittwochabend einen 47-jährigen Taxifahrer unter Vorhalt einer Schusswaffe zur Herausgabe seines Geldes aufgefordert hat. Die Tat ereignete sich im Harzburger Ortsteil Westerode. (Foto: Tim Reckmann/pixelio.de)

Täter bedroht 47-Jährigen mit Pistole, muss aber schließlich ohne Beute flüchten

Ein 47-jähriger Taxifahrer wurde am späten Mittwochabend gegen 23.05 Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls.

Der Taxifahrer war gerade in der Straße „Im Kirchenfelde“ im Harzburger Ortsteil Westerode unterwegs, als er auf eine ihm zu Fuß entgegenkommende männliche Person aufmerksam wurde.
In der Folge stoppte der Taxifahrer seinen Wagen und hielt auf Höhe des Mannes an. Kaum zum Stehen gekommen riss der nun maskierte Mann die Beifahrertür auf und bedrohte den Taxifahrer mit einer Schusswaffe. Er forderte den 47-Jährigen zur Herausgabe seines Arbeitsportmonaies auf. Daraufhin entgegnete ihm der Taxifahrer, dass er gerade erst mit seiner Schicht begonnen habe und noch über keine Einnahmen verfüge.
Der Täter ließ nach dieser Aussage von seinem Vorhaben ab und flüchtete ohne Beute über einen Stichweg in Richtung Kirchstraße. Von dort aus konnte der Mann unerkannt entkommen.
Der Taxifahrer alarmierte umgehend die Polizei, die die sofortige Fahndung einleitete. Leider blieb diese bislang ohne Erfolg.
Der Täter soll laut Aussage des 47-jährigen Taxifahrers zwischen 30 und 40 Jahren alt und zwischen 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß sein. Er ist von schlanker Gestalt und war mit einer dunkelblauen Jeanshose sowie einer grauen beziehungsweise grau-grünen Winterjacke bekleidet. An den Händen trug er schwarze Stoffhandschuhe. Seinen Kopf verhüllte er mit einer schwarzen Wollmütze mit Sehschlitzen. Er sprach mit ausländischem Dialekt und bedrohte das Opfer mit einer schwarzen Pistole.
Die Polizei Goslar hat in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen um sachdienliche Hinweise. Erreichbar sind die Beamten unter der Rufnummer (05321) 3390.