Bühne frei für talentierte Pianisten

Pianist Klaus Sticken bestreitet am 21. September den Klavierabend im Großen Heiligen Kreuz.

25. Internationale Klaviertage in Goslar / Eröffnungskonzert am 21. September / Vorverkauf hat begonnen

Der Vorverkauf hat bereits begonnen: Die Internationalen Goslarer Klaviertage feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Vom 19. bis zum 29. September werden wieder junge talentierte Pianistinnen und Pianisten aus aller Welt nach Goslar kommen, um hier künstlerisch hochwertigen Unterricht zu erhalten und ihr Können in den Abschlusskonzerten unter Beweis zu stellen.


Der Klavierabend mit dem bekannten Pianisten Klaus Sticken am 21. September um 18 Uhr im Großen Heiligen Kreuz bildet mit Werken von Ludwig van Beethoven, Robert Schumann und Julius Reubke den Auftakt der Klaviertage und gehört gleichzeitig zu den besonderen Programmpunkten der Jubiläumsveranstaltung. Klaus Sticken ist seit über 15 Jahren im Konzertleben präsent, gastiert auf internationalen Podien und ist zudem als Professor an der Freien Universität Wien tätig. Vor 25 Jahren war er einer der Teilnehmer der ersten Klaviertage, womit er ein Beispiel für das hohe Niveau der Meisterkurse ist.
Das erste Abschlusskonzert findet am Freitag, 27. September, um 18 Uhr im Kreishaus statt. Das zweite Abschlusskonzert in der Kaiserpfalz am Sonntag, 29. September, um 18 Uhr – unter Mitwirkung der Philharmonie des Theaters für Niedersachsen aus Hildesheim (TfN) – ist, wie schon in den Vorjahren, festlicher Höhepunkt und Abschluss der Goslarer Klaviertage. Hier haben drei der Pianistinnen beziehungsweise Pianisten die außergewöhnliche Möglichkeit, einmal mit Orchester zu spielen.
Auf dem Programm dieses Konzertes, das für die Spielzeit 2013/2014 gleichzeitig wieder der Auftakt einer Reihe von vier Kaiserpfalz-Konzerten mit der TfN-Philharmonie sein wird, stehen die folgenden Werke mit Orchester: Franz Schubert/ Franz Liszt: Wanderphantasie; Franz Liszt: Konzert Nr. 2; Antonin Dvorak: Klavierkonzert op. 33.
Karten zu allen Konzerten sind im Odeon-Theater, Telefon (05321) 319840, oder an den Abendkassen erhältlich.
Künstlerisch betreut wird der Meisterkurs von Professor Rudolf Meister (Präsident der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim) unter Mitarbeit seiner Ok-Hi Lee, die ebenfalls an der Musikhochschule Mannheim unterrichtet. Die Organisation liegt in den Händen der Stadt Goslar. Goslarer Bürgerinnen und Bürger unterstützen den Meisterkurs, indem sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmern kostenlos bei sich aufnehmen und ihnen Möglichkeiten zum Üben zur Verfügung stellen.
Ins Leben gerufen wurden die Klaviertage vor 25 Jahren auf Initiative der Goslarer Eheleute Hubertus und Marianne van Wezel unter der künstlerischen Leitung von Professor Konrad Meister, dessen Sohn Professor Rudolf Meister heute die Meisterkurse fortführt. Anlässlich des Jubiläums wurde von Hubertus van Wezel und Carsten Jelinski eine Festschrift erstellt, die die Entwicklung der Internationalen Goslarer Klaviertage aufzeigt und zahlreiche Wegbegleiter und Unterstützer zu Wort kommen lässt.