CDU verabschiedet sich vom Pumpspeicherwerk

Mit diesen Kandidaten will die CDU bei den Landtags- und Bundestagswahlen punkten (von links): Rudolf Götz und Almut Broihan stellen sich für den Landtag zur Wahl, Uwe Lagosky und Dr. Roy Kühne kandidieren für den Bundestag.

Kandidaten für die Landtags- und Bundestagswahlkampf der Christdemokraten stellen sich auf Kreisparteitag vor

Die Christdemokraten im Landkreis Goslar stimmten sich auf ihrem Kreisparteitag im Lindenhof auf den Landes- und Bundestagswahlkampf 2013 ein und nutzten die Gelegenheit ihre Kandidaten für die beiden Urnengänge vorzustellen.
Der Seesener Landtagsabgeordnete und in seinem Amt als Kreisvorsitzender bestätigte Rudolf Götz zog in seiner soliden Rede eine politische Bilanz. Der Kirchberger Berufspolitiker machte einen Streifzug durch die fast zehnjährige Regierungsarbeit von CDU und FDP in Niedersachsen und leitete daraus ab, dass die Entwicklungen der vergangenen Dekade keine Zufallsprodukte gewesen sind, sondern Resultate der guten politischen Arbeit. Niedersachsen stehe im Vergleich zu vielen anderen Bundesländern sehr gut da und weise noch jede Menge Entwicklungspotential auf, sofern der eingeschlagene Weg der Landesregierung fortgesetzt werde.
Auch die Region Harz sieht Götz auf einem guten Weg. Die fortschreitende touristische Erschließung des Wurmbergs bei Braunlage, das im Bau befindliche Ferienressort in Torfhaus oder den Ausbau der Erlebniswelt Bocksberg bezeichnete der Landes- und Kreispolitiker als wichtige Zeichen für die positive Entwicklung der Region. Von der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der regionalen Betriebe und Unternehmen, so Götz, habe er sich im Zuge von insgesamt 35 Betriebsbesuchen ein umfassendes Bild machen können. Als schönstes und eindrucksvollstes Erlebnis bei seiner Reise durch die Betriebe zitierte der Landtagsabgeordnete den Satz zweier Unternehmer, die sagten: „Im Harz geht es aufwärts. Da wollen wir dabei sein.“
Doch trotz aller positiven Nachrichten über die aktuelle Entwicklung im Harz machte Rudolf Götz deutlich, dass man sich auch von einigen interessanten Projekten verabschieden müsse. Dabei bezog sich der CDU-Kreisvorsitzende auf das geplante Pumpspeicherwerk im Wiemannsbuchtschacht bei Bad Grund, dass aufgrund der erforderlichen Investitionssumme wohl nicht realisierbar sei.
Almut Broihan, Landtagskandidatin für den Wahlkreis Goslar, teilte in ihrer inhaltlich ähnlichen Rede die Meinungen von Rudolf Götz und betonte in Bezug auf das Energieprojekt in Bad Grund, dass „es nicht immer ein Pumpspeicherwerk sein müsse, um die Energiewende erfolgreich zu gestalten.“ Weitere Themen von Broihan und Götz waren die Schulpolitik, der Zukunftsvertrag und die Schaffung neuer kommunaler Strukturen. Sowohl Götz als auch der CDU-Kreisfraktionschef unterstrichen, dass sie sich für eine stärker als bisher geplante Senkung der Kreisumlage einsetzten wollen.
Im weiteren Verlauf des Kreisparteitages stellten sich noch die Kandidaten der CDU für die Bundestagswahl im Herbst 2013 vor. Uwe Lagosky aus Cremlingen, der in Northeim ein Rehabilitationszentrum betreibt tritt für den Wahlkreis Northeim/Osterode/Goslar an.
Der 50-jährige Uwe Lagosky wird es im Wahlkreis Salzgitter/Wolfenbüttel mit dem SPD-Vorsitzenden Siegmar Gabriel aufnehmen.

Der frisch gewählte Kreisvorstand der CDU: Rudolf Götz (Kreisvorsitzender), Hans-Peter Dreß aus Bad Harzburg, Sigrun Fuchs aus Clausthal-Zellerfeld und Carlos Mateo aus Goslar (stellvertretender Kreisvorsitzende).