„Die Ernährungsfalle -Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert"

Hans-Ulrich Grimm: „Die Suppe lügt". (Foto: Agentur)

Buchtor Hans-Ulrich Grimm am 21. Januar im Bündheimer Schloss zu Gast

Bad Harzburg (bo) Sie nennen es Essen... – Aauminiumhaltige Schokolinsen, Plastikhormone in Babynahrung, gefährliche Zitronensäure in Gummibärchen: Was steckt eigentlich im Essen drin, das wir Tag für Tag bedenkenlos zu uns nehmen? Der Nahrungskritiker und Bestsellerautor Hans-Ulrich Grimm geht den kleinen und großen Lügen der Lebensmittelindustrie radikal und schonungslos auf den Grund: „Wussten Sie, dass Erdbeeraroma aus Sägespänen gewonnen wird? Dass der Lack der leckeren Schokolinsen, die Kinder so gerne essen, aluminiumhaltig ist? Und dass Zitronensäure im Brot den Zahnschmelz auflösen kann?“
In der Pressemitteilung des Kulturklubs Bad Harzburg heißt es wörtlich weiter:
"Hans-Ulrich Grimm gibt einen Überblick über die Bestandteile unseres täglichen Essens: Von A über Aromastoffe über B wie Bernsteinsäure, von K wie Kartoffelchips bis hin zu Z wie Zusatzstoffe öffnet er uns in seinem Vortrag die Augen darüber, wie die Lebensmittelindustrie unsere Nahrung manipuliert. Ein Muss für jeden Haushalt: Umfassend, fesselnd, informativ.
Hans-Ulrich Grimm, geboren 1955, war von 1989 bis 1996 Redakteur des ‘Spiegel‘; seither arbeitet er als freier Journalist und ist Autor zahlreicher Bestseller. Sein wichtigstes Werk, ‘Die Suppe lügt‘, ist in einer Gesamtauflage von über 180.000 Exemplaren erschienen und gilt als Klassiker der modernen Ernährungskritik. Hans-Ulrich Grimm lebt in Stuttgart und betreibt mit einem Team aus Wissenschaftlern und Journalisten den Ernährungsinformationsdienst ‘Dr. Watson – Der Food Detektiv‘. Er gilt als Experte für Ernährung, Lebensmittel und Verbraucherthemen in Deutschland."
Karten für diese Veranstaltung zum Preis von zehn Euro (Schüler acht Euro, Kulturklub-Mitglieder fünf Euro) sind erhältlich im Kulturklub-Büro, Herzog-Wilhelm-Straße 65, Telefon 05322/1888, und können auch via Internet: (www.kulturklub-bad-harzburg.de)
Wer Freikarten gewinnen möchte, sollte den „Beobachter" lesen, am besten täglich.