Edmund Stoiber und Bodo Ramelow kommen

Bodo Ramelow.

Dialogplattform „Der Berg ruft – Zukunft fördern“ im Weltkulturerbe Rammelsberg

In der kommenden Woche, am Donnerstag, 5. November, findet die zweite Veranstaltung im Rahmen der Dialogplattform „Der Berg ruft – Zukunft fördern“ in der Waschkaue des Goslarer Rammelsberges statt. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr.
Auf Einladung von Kai Schürholt, Geschäftsführer der Cellerar GmbH, Gerhard Lenz, Geschäftsführer Weltkulturerbe Rammelsberg sowie Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, kann die Veranstaltungsreihe zum Auftakt mit zwei hochkarätigen Politikern aufwarten, um zu dem Oberthema „Brauchen wir 16 Bundesländer? – Das föderale System auf dem Prüfstand“ zu diskutieren.

Mit Dr. Edmund Stoiber, dem langjährigen Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern und Bodo Ramelow, dem Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen, ist es erneut gelungen, zwei spannende Gäste an den Rammelsberg einzuladen. Bayern und Thüringen stehen im Ländervergleich gut da und haben dennoch sehr unterschiedliche Voraussetzungen und Zukunftsperspektiven. Thüringen schrumpft – bis zum Jahr 2030 laut Prognose um weitere 17,5 Prozent oder 390.000 Einwohner. Lediglich die starken Städte Erfurt, Jena und Weimar bleiben davon unberührt. So sagt es die Prognose – aber was hat es nicht schon alles für Prognosen gegeben?
Bayern dagegen soll – nach Prognosen – relativ stabil bleiben und sogar leichte Zuwächse verzeichnen können. Aber was bedeutet das tatsächlich? Ist es sinnvoll, ein Bundesland Mitteldeutschland zu schaffen? Helfen sich drei schrumpfende Bundesländer oder müsste man Thüringen mit Hessen oder Bayern verbinden?
Die Veranstaltungsreihe „Der Berg ruft – Zukunft fördern“ stellt auch bei der zweiten Auflage die Macht des Wortes in den Mittelpunkt einer Diskussionsrunde. Diskurs ist nach Auffassung der Gastgeber die treibende Kraft zum gesellschaftlichen Fortschritt.
Hierbei sollen natürlich auch interessierte Bürgerinnen und Bürger mitreden und diskutieren können. Bis zum 2. November können sich alle Interessierten unter der Telefonnummer (05321) 704226 anmelden. Da nur 50 Plätze zur Verfügung stehen, wird die Vergabe nach Datum der Anmeldung erfolgen. Die Teilnahme ist kostenlos.