Ein Lichtblick in dieser dunklen Zeit

Der Goslarer Weihnachtsmarkt, der am kommenden Mittwoch, 25. November, beginnt, gehört schon seit Jahren zu den schönsten Märkten in ganz Deutschland. (Foto: Gleuel)

Goslarer Weihnachtsmarkt öffnet am kommenden Mittwoch, 25. November

Unaufhaltsam rückt das erste Adventswochenende und damit auch die bevorstehende Weihnachtszeit näher. Und obwohl die aktuelle politische Großwetterlage ob der hintertückischen Terroranschläge von Paris und der unentwegt anhaltenden Flüchtlingskrise eigentlich kaum Gründe für eine besinnliche Zeit bieten, sollten wir uns vielleicht aber gerade ob dieser mannigfaltigen Probleme auch mal wieder auf die schönen Dinge im Leben konzentrieren, und wenigstens für ein paar Stunden die Krisen unserer Zeit versuchen auszublenden. Denn nur so ist es uns unter Umständen möglich, die Kraft zu schöpfen, die wir für die Herausforderungen der kommenden Zeit dringend benötigen werden.
Anlass dafür könnte beispielsweise der Goslarer Weihnachtsmarkt bieten, der schon seit Jahren zu den schönsten in der gesamten Bundesrepublik zählt. Seine Pforten öffnet der Weihnachtsmarkt in der historischen Kaiserstadt bereits am kommenden Mittwoch, 25. November, und die Besucher dürfen sich wieder auf eine einmalige Atmosphäre freuen.

„Das Weltkulturerbe Goslar bezaubert dabei mit seinen schmalen Gassen schieferverkleideten Fachwerkhäusern und nostalgischem Flair“, heißt es dazu beispielsweise auf der Internetpräsenz der Kaiserstadt.
Der historische Marktplatz wird wie üblich der Hauptort des Geschehens sein. Dort reihen sich wieder die verschiedenen Stände dicht aneinander und es duftet verführerisch nach Zimt, Bratapfel und gebrannten Mandeln. Und vielleicht wird dem ein oder anderen gerade beim Bummel über den Weihnachtsmarkt mit seinen besonderen Gerüchen wieder einmal bewusst, dass es trotz Terror und Angst eben auch noch das Schöne, das Bewahrenswerte in dieser grauen Zeit gibt.
Fehlen wird natürlich auch nicht der beliebte Weihnachtswald, der sich trotz zahlreicher Kopien in anderen Städten zu einem Alleinstellungsmerkmal des Goslarer Weihnachtsmarktes entwickelt hat. Im hübsch hergerichteten Tannenwald erwartet die Besucher auch in diesem Jahr köstlicher Glühwein oder ein anderes leckeres Heißgetränk.
Nun bleibt eigentlich nur noch zu hoffen, dass es auch der Winter mit dem Weihnachtsmarkt gut meint, denn eine Feuerzangenbowle oder eben ein Glühwein schmecken bei Temperaturen um den Gefrierpunkt gleich um ein mehrfaches besser. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt vom 25. November bis einschließlich 30. Dezember: montags bis samstags von 10 bis 20 Uhr und sonntags von 11 bis 20 Uhr. Der Weihnachtswald ist von montags bis samstags von 10 bis 22 Uhr und sonntags von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Am 24. Dezember öffnet der Weihnachtsmarkt von 11 bis 14 Uhr und am 25. und 26. Dezember jeweils von 12 bis 19 Uhr.