Einbruchsversuch, Biss in den Arm und Handgreiflichkeiten

Clausthal-Zellerfeld (bo). Am Sonnabend, gegen 18.30 Uhr, kam es zum Versuch, in ein Institut der Universität Clausthal-Zellerfeld, Erzstraße, gewaltsam einzudringen. Durch eine Beschäftigte im Institut wurde festgestellt, dass eine große, männliche Person versuchte, die verschlossene Tür zum Institut mit Gewalt aufzureißen. Durch diese lautstarke Aktion aufmerksam geworden, begab sich die Zeugin zum Eingang, worauf der Täter die Örtlichkeit verließ. An der mit Drahtverglasung versehenen Tür entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Der Täter war zur Tatzeit mit einem weißen T-Shirt mit rotem Streifen auf den Ärmeln bekleidet. Sachdienliche Hinweise zu den geschilderten Taten werden an die Polizei Clausthal-Zellerfeld erbeten.
Am Morgen des Sonnabends, gegen 1 Uhr, kam es in einer Gaststätte an der Osteröder Straße in Clausthal-Zellerfeld zu Streitigkeiten zwischen zwei polizeibekannten, männlichen Personen. Der 23-jährige Täter biss im Verlauf der Auseinandersetzung dem 22-jährigen Opfer in den Arm und hinterließ eine blutende Wunde, die ambulant behandelt werden musste. Ein Strafverfahren wurden eingeleitet.
Nach zunächst verbalen Streitigkeiten kam es im weiteren Verlauf des Disputes am Sonnabend, gegen 23.30 Uhr, zwischen Lebenspartnern zu Handgreiflichkeiten. Der 39-Jährige drehte dabei seiner 44-jährigen Partnerin den Arm um, worauf sie ihm einen „Wasserkocher" auf den Kopf schlug. Ausschlaggebend für diese Auseinandersetzung war sicherlich nicht zuletzt die deutliche Alkoholisierung des 39-Jährigen, der nach ambulanter Behandlung seiner Verletzung die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen musste. Gegen beide Beteiligten wurde ein Strafverfahren eingeleitet.