Erhebliche Behinderungen am Sonnabend durch zwei Demonstrationen in Goslar

Die Kundgebungen erfordern eine Sperrung des Bahnhofvorplatzes sowie Teile der Klubgarten- und Rosentorstraße. (Foto: Stadt Goslar)

Fußgänger, Autofahrer und der öffentliche Personennahverkehr sind betroffen

Wer am morgigen Sonnabend, 12. August, in die Kaiserstadt Goslar will, muss mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Grund dafür sind zwei angemeldete Demonstrationen – einmal vom „Bündnis gegen Rechtsextremismus“, zum anderen von einer rechtsextremen Gruppe. Die Demo finden in der Zeit von 11.30 bis etwa 16 Uhr auf dem Goslarer Bahnhofsgelände in Höhe der Bussteige, sowie auf der Klubgartenstraße in Richtung Kreisel statt. Während des Einsatzes, ab 10 Uhr, wird die Polizeiinspektion Goslar über Facebook und auf Twitter über die aktuelle Lage berichten. Wie die Stadt Goslar in einer gemeinsamen Mitteilung mit der Polizei meldet, wirken sich die Demonstrationen auf Fußgänger-, Auto- und den Öffentlichen Personennahverkehr aus. Der „Beobachter” gibt einen Überblick: 
Fußgängerverkehr wird ab 9 Uhr nur eingeschränkt möglich sein. Ab 10 Uhr ist der Zugang zum Bahnhofsvorplatz gesperrt. Ein Durchgang von der Rosentorstraße in die Klubgartenstraße ist an Durchlassstellen möglich. Die Bahnsteige sind über den ZOB zugänglich. Die Fußgängerunterführung zwischen Bismarckstraße und Klubgartenstraße ist gesperrt. Passanten können die Schienen über die Fußgängerbrücke am Achtermann überqueren. Ein Zugang zum Hotel „Der Achtermann“ ist jederzeit möglich.
Die Klubgartenstraße wird zur Sackgasse und ist für Anlieger, Anwohner und Fahrzeuge eingeschränkt befahrbar (einschließlich Post und Landkreisgebäude).
Auf dem gesamten Bahnhofsvorplatz, dem ZOB, der oberen Rosentorstraße sowie den dortigen Parkplätzen gilt ab 6 Uhr morgens Haltverbot.
Die Sperrungen der Klubgartenstraße, Rosentorstraße und Mauerstraße bis zur Einmündung Vogelsang gelten ab 8 Uhr. Der Vititorwall ist befahrbar; die Rosentorstraße allerdings ab Kreisel in Richtung Bahnhof gesperrt, die Ausfahrt in Richtung Mauerstraße möglich. Weitere anlassbezogene Sperrungen im Nahbereich der Versammlungen sind möglich, heißt es aus dem Goslarer Rathaus.
Durch diese Versammlungen kommt es bereits vor deren Beginn zu Einschränkungen im Straßenverkehr. Der Routenverlauf des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) wird in diesem Bereich geändert. Die Geschäfte an den Bussteigen können während der laufenden Versammlung nicht betreten werden.
Die Einschränkungen wirken sich auch auf die Busverbindungen aus. Der Bahnhofsvorplatz wird vom Stadtbus Goslar von Dienstbeginn an bis 21 Uhr nicht angefahren. Die betroffenen Bushaltestellen auf dem Bahnhofsvorplatz werden an den ZOB (Bussteige 9 und 10) verlegt.
Die stadteinwärts verkehrenden Busse der Linien 801 und 803 werden über die Haltestelle Jakobikirchhof umgeleitet. Es fahren somit keine Busse durch die obere Mauerstraße und der Rosentorstraße. Die Linien 810 und 822 der RBB fahren über den Köppelsbleek, die Bismarckstraße und Hildesheimer Straße zum ZOB.
Stadtauswärts erfolgen keine Änderungen, bis auf die Abfahrtstellenänderung am Bahnhof/ ZOB. Des Weiteren werden die Taxi-Warteplätze vom Bahnhofsvorplatz an die Zufahrt zum ZOB verlagert, heißt es dazu.